Verwendung von Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit dauerhaft zu verbessern. Wenn Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie dieser Tatsache automatisch zu. Sie können die Einstellungen der Cookies verändern oder gerne mehr über diese erfahren in unserer Cookie Policy. Cookie Einstellungen

TAG übersicht

Ergebnisse

Global Compact CoP

Fortschrittsmitteilung 2020 zur Umsetzung der Prinzipien des Global Compact

Seit 2005 nehmen wir am UN Global Compact, einer Initiative der Vereinten Nationen, teil. Als Unterzeichner des UN Global Compact bekennen wir uns zu seinen zehn Prinzipien. Diese betreffen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Sie basieren auf zentralen Konventionen der Vereinten Nationen. Gleichzeitig fordert der UN Global Compact alle unterzeichnenden Unternehmen auf, im eigenen Einflussbereich daran zu arbeiten, diese Prinzipien zu verwirklichen.

In der folgenden Tabelle stellen wir die wesentlichen, im Jahr 2020 von uns ergriffenen Maßnahmen dar, um die Prinzipien des Global Compact umzusetzen.

UNGC Logo (Graphic)

Link: www.unglobalcompact.org

 

UNGC-Prinzipien:

Wesentliche Maßnahmen 2020:

Relevante GRI-Angaben:

Verweis:

Menschenrechte

Prinzip 1:
Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Überwachung von menschenrechtlichen Themen im Rahmen unseres Prozesses „Compliance Risk Reporting & Self-Monitoring“
  • Einbeziehung der Themen Menschenrechte und moderne Sklaverei im Training „EHS StartUp!“ für neue -Manager
  • Online-Kurse zur Menschenrechtscharta sowie der „Social and Labor Standards Policy“ für Managing Director und die Führungsebene direkt unterhalb der Geschäftsleitung
  • Integration von menschenrechtlichen Aspekten in den „Site Standard“
  • Verabschiedung und Veröffentlichung der Konfliktmineralien-Charta
  • Analyse von menschenrechtlichen Risiken beim Einsatz von neuen Technologien

Relevante GRI-Indikatoren:

103-2: 412-1, 412-2

Prinzip 2:
Unternehmen sollen sicherstellen, dass sie sich nicht an Menschenrechts­verletzungen mitschuldig machen.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Einladung von Lieferanten zu einer Schulung von „Together for Sustainability“ (Initiative für nachhaltige Lieferketten in der chemischen Industrie) in Asien
  • Eigene und externe Auditierung und Überprüfung von Lieferanten zu Nachhaltigkeitsthemen sowie Einholung von Selbstauskünften
  • Vorsitz der „Responsible Mica Initiative“

Relevante GRI-Angaben:

412-3, 414-1, 414-2

Arbeitsnormen

Prinzip 3:
Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektiv­verhandlungen wahren.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Interne Audits zu den Arbeitsplatzaspekten der Menschenrechtscharta, die in unserer „Social and Labor Standards Policy“ konkretisiert werden
  • Regelmäßige und umfassende Einbindung lokaler Arbeitnehmervertretungen in Unternehmensentscheidungen
  • Überprüfung von Menschenrechtsaspekten während unserer „Site Security Risk Assessments“
  • Überwachung von menschenrechtlichen Themen im Rahmen unseres Prozesses „Compliance Risk Reporting & Self-Monitoring“

Relevante GRI-Angaben:

102-41,
402-1, 407-1

Prinzip 4:
Unternehmen sollen für die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit eintreten.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

Relevante GRI-Angaben:

409-1

Prinzip 5:
Unternehmen sollen für die Abschaffung von Kinderarbeit eintreten.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Interne Audits zu den Arbeitsplatzaspekten der Menschenrechtscharta, die in unserer Social and Labor Standards Policy“ konkretisiert werden
  • Vorsitz der „Responsible Mica Initiative“
  • Eigene und externe Auditierung und Überprüfung von Lieferanten zu Nachhaltigkeitsthemen sowie Einholung von Selbstauskünften

Relevante GRI-Angaben:

408-1

Prinzip 6:
Unternehmen sollen für die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit eintreten.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Erarbeitung von Zielen und Maßnahmen zur ausgewogenen Besetzung von Positionen der verschiedenen Hierarchieebenen innerhalb der Unternehmensbereiche; Übertreffen des Ziels, den Anteil der weiblichen Führungskräfte („Rolle 4+“) bis zum Jahr 2021 stabil bei 30 % zu halten (2020: 35 %)
  • Unterstützung zahlreicher lokaler und globaler Mitarbeiternetzwerke
  • Erweiterung der Schwerpunktthemen unseres Diversity Councils um , Behinderung und ethnische Zugehörigkeit
  • Beitritt als Fördermitglied zur Charta der Vielfalt e. V.
  • Durchführung des konzernweiten Schulungsprogramms zum Thema unbewusste Denkmuster („Unconscious Bias“)
  • Ausbau unserer flexiblen Arbeitsangebote

Relevante GRI-Angaben:

102-8, 202-1, 202-2, 401-1, 401-3, 404-1, 404-3, 405-1, 405-2, 406-1

Umweltschutz

Prinzip 7:
Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip folgen.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Externe Überprüfungen nach ISO 14001:2015 an 13 Standorten bestanden
  • Durchführung von 10 internen EHS-Audits: Alle auditierten Standorte wurden als „gut“ oder „befriedigend“ bewertet.
  • Reduktion der CO2-Emissionen im Vergleich zu 2006 um rund 25 % (2019: 15 %) bei gleichzeitigem Wachstum unseres operativen Geschäfts (Reduktionsziel bis 2020: 20 % im Vergleich zum Basisjahr 2006)
  • Definition neuer Klimaziele bis 2030 und 2040
  • Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen
  • Reduktion des Wasserverbrauchs in Wasserstressgebieten um 27 % im Vergleich zu 2016 (2019: 21 %)
  • Definition neuer Wasserziele bis 2025 und 2030
  • Verringerung der Umweltbelastung durch unseren Abfall um 5 % bis 2025, Messung mit dem „Merck Waste Scoring System“. 2020 erreichten wir 4,6 % Reduktion (2019: 1,6 %)
  • Maßnahmen zur Gewährleistung der Produktsicherheit (beispielsweise REACH, GHS), der Prozess- und Anlagensicherheit sowie der Transport- und Lagersicherheit (beispielsweise interne EHS-Audits)

Relevante GRI-Angaben:

201-2, 301-1, 302-1, 303-1, 305-1, 305-2, 305-3, 305-6, 305-7

Prinzip 8:
Unternehmen sollen Initiativen ergreifen, um größeres Umweltbewusstsein zu fördern.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Systematische Untersuchung von Energie-Einsparpotenzialen an unseren Produktionsstandorten
  • Vermarktung von umweltbewussteren Produktalternativen wie dem Lösungsmittel Cyrene™, dem Filtersystem Stericup E oder dem plastikfreien funktionalen Füller RonaFlair
  • Nutzung von wiederverwertbaren Verpackungen, die wir auch unseren Kunden anbieten
  • Angebote an Mitarbeiter zur Förderung nachhaltiger Mobilität (beispielsweise Jobtickets und Leihfahrräder)
  • Bereitstellung einer umfassenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an unserem Firmenhauptsitz, die unsere Mitarbeiter teilweise auch privat nutzen können

Relevante GRI-Angaben:

301 - 308

Prinzip 9:
Unternehmen sollen die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigen.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • Nutzung unseres Online-Tools DOZN™ zur Bewertung nachhaltiger Alternativen zu verschiedenen Chemikalien. Dieses Tool stellen wir auch unseren Kunden zur Verfügung
  • Entwicklung nachhaltiger Produkte wie Flüssigkristalltechnologien, Rohstoffe für Naturkosmetik und „grünere“ Alternativen von Chemikalien: Erweiterung unseres Angebots an „grünen“ Lösungsmitteln
  • Verringerung von Verpackungsmaterialien beziehungsweise Einsatz von nachhaltigen Verpackungen im Rahmen unserer Verpackungsstrategie „SMASH Packaging
  • Kontinuierliche Ausweitung unserer Recycling-Programme für unsere Life-Science- und Performance-Materials-Kunden

Relevante GRI-Angaben:

302-4, 302-5, 305-5

Korruptionsbekämpfung

Prinzip 10:
Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Wesentliche Maßnahmen 2020:

  • 52 interne Audits zu korruptionsbezogenen Risiken
  • Ausweitung des E-Learning-Angebots um weitere Trainings zu den Themen Antikorruption und Geldwäsche
  • Umsetzung und Ausweitung von Trainings zu Anti-Korruption, Kartellrecht, Datenschutz und Einhaltung von Standards im Gesundheitswesen
  • Anonyme und kostenlose Hinweisgeber-Hotline „SpeakUp Line“
  • Partnerschaften und -Engagement um das Vorgehen gegen Korruption zu koordinieren und zu verbessern
  • Jährliche Veröffentlichung von EFPIA-Transparenz-Reports
  • Einführung neuer Leitprinzipien und Standards für ethisches Verhalten im Gesundheitswesen

Relevante GRI-Angaben:

102-16,
102-17,
205-1,
205-2,
205-3,
415-1

EHS
Environment, Health and Safety: Mit der Abkürzung werden Umweltmanagement, Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit in Betrieben beschrieben.
Security
Security (deutsch: Sicherheit) umfasst alle notwendigen Maßnahmen sowie Leitungs- und Kontrollaktivitäten zur Aufdeckung, Auswertung, Behandlung und Abwehr von Sicherheitsbedrohungen und kriminellen Machenschaften gegenüber Unternehmen. Sie dienen dem Schutz der Mitarbeiter sowie unserer materiellen und immateriellen Vermögenswerte.
LGBTQI+
LGBTQI+ steht für lesbisch, schwul (Englisch: gay), bisexuell, transgender, von der Norm abweichend (Englisch: queer) oder unentschlossen (Englisch: questioning), intersexuell und zusätzliche sich selbst identifizierende Mitglieder der Gemeinschaft.
Stakeholder
Als Stakeholder bezeichnet man Personen oder Organisationen, die ein Interesse und/oder einen berechtigten Anspruch an einem Unternehmen haben. Zu den Stakeholdern gehören beispielsweise Mitarbeiter, Geschäftspartner, Nachbarn von Standorten oder Aktionäre.