Weitere Berichte

Vergleich der Prognose mit dem tatsächlichen Geschäftsverlauf

Die im Vorjahresbericht gegebene Prognose des Merck-Konzerns für das Geschäftsjahr 2022 umfasste neben der Prognose für den Gesamtkonzern auch die Prognose für die drei Unternehmensbereiche Life Science, Healthcare und Electronics.

Umsatzerlöse

Für den Konzern prognostizierten wir für das Jahr 2022 ein starkes organisches Wachstum der Umsatzerlöse. Im Jahresverlauf haben sich insbesondere die geopolitischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten verändert. Ferner kam es aufgrund von erneuten Ausbrüchen des Covid-19 Virus in China sowie der dort verfolgten Null-Covid-Strategie zu zeitlich sowie lokal beschränkten Lockdowns. Insbesondere getrieben durch das anhaltend dynamische organische Wachstum von Life Science, konnten wir im Geschäftsjahr 2022 eine organische Steigerung der Umsatzerlöse von 6,4 % erzielen und lagen damit im Rahmen unserer zuletzt im 3. Quartal aktualisierten Prognose-Spanne von +6 % bis +8 %. Zu Jahresbeginn gingen wir noch von positiven Währungseffekten in Höhe von insgesamt +1 % bis +4 % für unsere Umsatzerlöse aus. Im Verlauf des Jahres entwickelten sich allerdings mehrere Währungen, insbesondere der US-Dollar und der Chinesische Renminbi, vorteilhafter als ursprünglich angenommen. Im Gesamtjahr 2022 lag der positive Währungseffekt mit +6,1 % innerhalb unserer im 3. Quartal zuletzt aktualisierten Spanne von +5 % bis +8 %. Der leicht positive Portfolioeffekt war mit +0,4 % vernachlässigbar. Insgesamt lag der erzielte Umsatz bei 22.232 Mio. €, was einem Anstieg von +12,9 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Life Science

Unser Unternehmensbereich Life Science erreichte im Jahr 2022 ein organisches Umsatzwachstum von 8,2 % und lag damit im Rahmen unserer bereits im 1. Quartal präzisierten Prognose-Spanne von +7 % bis +10 %. Die Performance von Life Science entsprach damit auch unserer ursprünglichen Prognose von einem starken organischen Umsatzwachstum. Alle Geschäftseinheiten, Process Solutions, Life Science Services und Science & Lab Solutions, trugen zum erzielten Umsatzwachstum bei, wobei Process Solutions wie erwartet weiterhin die Geschäftseinheit mit der dynamischsten Entwicklung war und den größten Beitrag zum organischen Umsatzwachstum von Life Science leistete. Insgesamt stieg der Umsatz des Unternehmensbereichs Life Science um 15,4 % auf 10.380 Mio. €, inklusive einem positiven Währungseffekt von 6,4 % und einem positiven Portfolioeffekt von 0,8 %.

Healthcare

Für unseren Unternehmensbereich Healthcare prognostizierten wir ursprünglich ein solides organisches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr und präzisierten unsere Prognose mit der Vorlage des Berichts zum 1. Quartal auf ein organisches Umsatzwachstum von +4 % bis +7 %. Diese Prognose behielten wir bei. Im Gesamtjahr 2022 erfüllte der Unternehmensbereich diese Prognose mit einem organischen Wachstum von +5,5 %. Getragen wurde das Wachstum vor allen Dingen von dem deutlichen Wachstumsbeitrag des Onkologiegeschäfts und hier vor allen Dingen von dem starken Wachstum unseres zuletzt zugelassenen Produkts Bavencio®. Auch der Bereich Neurologie & Immunologie, hier insbesondere unser zuletzt zugelassenes Produkt Mavenclad®, trug wesentlich zum organischen Umsatzwachstum bei. Wie wir ursprünglich prognostiziert haben, sind wir im Bereich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselstörungen und Endokrinologie zu einem soliden organischen Umsatzwachstum zurückgekehrt. Unter Berücksichtigung eines positiven Währungseffekts von 5,1 % stieg der Umsatz des Unternehmensbereichs Healthcare im Geschäftsjahr 2022 um 10,6 % auf 7.839 Mio. €.

Electronics

Aufgrund der erwarteten positiven Dynamik im Halbleitergeschäft prognostizierten wir für unseren Unternehmensbereich Electronics zu Jahresbeginn ein solides bis starkes organisches Umsatzwachstum. Wir haben unsere Prognose mit den Geschäftszahlen für das 1. Quartal auf ein organisches Umsatzwachstum von +5 % bis +8 % präzisiert. Neben verschiedenen wirtschaftlichen und geopolitischen Entwicklungen, die zu einer erwarteten Abschwächung des Wachstums für den Geschäftsbereich Semiconductor Solutions im 2. Halbjahr im Vergleich zur vorherigen Prognose führten, hat sich im 3. Quartal auch unser Geschäft Display Solutions organisch schwächer entwickelt. Wir haben daher unsere Prognose für den Unternehmensbereich Electronics mit den Geschäftszahlen für das 3. Quartal auf ein organisches Umsatzwachstum von +2 % bis +5 % gesenkt. Mit einem erreichten organischen Umsatzwachstum von 3,7 % lag der Unternehmensbereich im Rahmen dieser Prognose. Aufgrund positiver Währungseffekte von 7,6 % konnte der Unternehmensbereich Electronics den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 11,3 % auf 4.013 Mio. € steigern.

EBITDA pre

Für das Jahr 2022 hatten wir für den Merck-Konzern ursprünglich ein starkes organisches Wachstum des EBITDA pre gegenüber dem Vorjahr prognostiziert. Diese Annahme basierte auf erwartetem starken organischen Wachstum in Life Science, moderaten bis soliden Wachstum in Healthcare und einem soliden organischen Wachstum in Electronics. Aufgrund des erwarteten vorteilhaften Währungsumfelds gingen wir ursprünglich davon aus, dass positive Währungseffekte das EBITDA pre um +2 % bis +5 % gegenüber dem Vorjahr beeinflussen würden. Mit den Geschäftszahlen zum 1. Quartal haben wir die Prognose auf ein organisches Wachstum des EBITDA pre auf +5 % bis +9 % präzisiert. Aufgrund positiver Wechselkurseffekte, insbesondere aus dem US-Dollar und dem Chinesischem Renminbi haben wir unsere Prognose für Einflüsse aus Währungseffekten zweimal im Verlauf des Geschäftsjahres 2022 erhöht auf schließlich +6 % bis +10 %. Im Geschäftsjahr 2022 lag das EBITDA pre bei 6.849 Mio. €, was insgesamt einem Anstieg von 12,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das organische Umsatzwachstum lag bei +6,1 % und damit innerhalb unserer Prognosespanne von +5 % bis +9 %. Währungseffekte schlugen mit +6,4 % zu Buche, am unteren Ende unserer Prognosespanne. Der leicht negative Portfolioeffekt war mit -0,3 % vernachlässigbar.

Life Science

Für Life Science hatten wir entsprechend dem erwarteten starken organischen Umsatzwachstum auch ein starkes organisches Wachstum beim EBITDA pre prognostiziert. Mit dem 1. Quartal haben wir die Prognose auf +6 % bis +10 % organisches EBITDA pre Wachstum präzisiert und sie mit den Zahlen zum 2. und 3. Quartal auf zuletzt +8 % bis +11 % angehoben. Das reflektiert zum einen die präzisierte Spanne für das Umsatzwachstum im Unternehmensbereich Life Science. Zum anderen reflektiert die Spanne die dynamische Nachfrageentwicklung, den damit einhergehenden operativen Hebel und den Produktmix. Mit einem EBITDA pre von 3.760 Mio. € im Geschäftsjahr 2022 (Vorjahr: 3.286 Mio. €) sowie einem organischen Wachstum von 9,7 % gegenüber dem Vorjahr lag der Unternehmensbereich im Rahmen dieser Spanne. Währungseinflüsse hatten einen zusätzlichen positiven Effekt von auf das EBITDA pre von 5,1 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2021. Der leicht negative Portfolioeffekt war mit -0,4 % vernachlässigbar.

Healthcare

Für unseren Unternehmensbereich Healthcare prognostizierten wir aufgrund eines weiterhin erwarteten deutlichen Ergebnisbeitrags unserer neuen Produkte, insbesondere von Mavenclad®, aber auch durch als Anteil vom Umsatz sinkende Marketing- und Vertriebskosten sowie Forschungs- und Entwicklungskosten aufgrund von konsequentem Kostenmanagement und strikter Pipeline – Priorisierung ein moderates bis solides organisches Wachstum des EBITDA pre. Diese ursprüngliche Prognose lag leicht unter dem prognostizierten organischen Umsatzwachstum von einem soliden organischen Umsatzwachstum primär aufgrund von fehlenden Einmaleffekten aus dem Vorjahr. Mit den Geschäftszahlen zum 1. Quartal präzisierten wir die Prognosespanne auf ein organisches Wachstum des EBITDA pre auf +3 % bis +5 % für das Geschäftsjahr 2022. Wir behielten diese Prognosespanne bei und erzielten einen organischen Anstieg des EBITDA pre von +3,3 % gegenüber dem Vorjahr für das Geschäftsjahr 2022, im Rahmen der Prognosespanne. Währungseinflüsse hatten einen zusätzlichen positiven Effekt auf das EBITDA pre von 11,7 % gegenüber dem Geschäftsjahr 2021 und lagen damit am unteren Ende der letzten Prognosespanne von +12 % bis +15 %.

Electronics

Für den Unternehmensbereich Electronics gingen wir für das Geschäftsjahr 2022 ursprünglich von einem soliden organischen Wachstum des EBITDA pre aus. Wir haben erwartet, dass das Wachstum bei Semiconductor Solutions den Preisverfall bei Flüssigkristallen mithilfe von aktivem Preis- und Kostenmanagement mehr als kompensieren kann. Aufgrund von stärkeren Belastungen aus gestiegenen Rohmaterial- und Logistikkosten, die nur teilweise durch Gegenmaßnahmen kompensiert werden konnten, haben wir mit den Geschäftszahlen zum 1. Quartal die Prognosespanne auf +0 % bis +4 % organisches EBITDA pre Wachstum präzisiert. Nachdem wir unsere Prognosespanne mit den Geschäftszahlen zum 2. Quartal zunächst weiter auf +0 % bis +3 % leicht eingeschränkt haben, haben wir sie mit den Geschäftszahlen zum 3. Quartal deutlich gesenkt auf -7 % bis -10 %. Der Grund hierfür war primär ein stärker als erwarteter Nachfragerückgang und Preisverfall bei Flüssigkristallen. Im Gesamtjahr 2022 erreichte Electronics ein EBITDA pre von 1.192 Mio. € (Vorjahr: 1.128 Mio. €). Dies entsprach einem organischen Umsatzrückgang von -7,3 % gegenüber dem Vorjahr und lag damit am oberen Ende der aktualisierten Prognosespanne. Währungseinflüsse hatten einen zusätzlichen positiven Effekt von 13 % auf das EBITDA pre (letzte Prognosespanne +13 % bis +16 %).

Konzernkosten und Sonstiges

Der Aufwand für Konzernkosten und Sonstiges erreichte im Geschäftsjahr 2022 beim EBITDA pre ein Niveau von -579 Mio. €. Damit lag er im Rahmen der zuletzt konkretisierten Prognosespanne von -570 bis -600 Mio. €, aber über der mit den Geschäftszahlen zum 1. Quartal gegebenen Prognosespanne von -510 bis -570 Mio. €. Die angepasste Prognosespanne reflektiert die angepassten Erwartungen bei der Wechselkursentwicklung und den damit verbundenen erwarteten negativen Effekten aus Fremdwährungssicherungsgeschäften, die die gegenläufig positiven Wechselkurseffekte in den Sektoren teilweise kompensieren. Im Vergleich zum Vorjahresniveau von -465 Mio. € ergab sich daher eine Kostensteigerung von 24,7 %.

Operativer Cash Flow

Für den operativen Cash Flow des Merck-Konzerns prognostizierten wir für das Jahr 2022 ursprünglich einen starken Anstieg zum Vorjahr (Vorjahr: 4.616 Mio. €). Diese Prognose haben wir mit den Geschäftszahlen für das 1. Quartal auf 4.500 bis 5.100 Mio. € eingeschränkt, um einen stärkeren Anstieg des Nettoumlaufvermögens und die im Geschäftsjahr 2022 erwartete Auszahlungen im Rahmen der laufenden Transformations- und Wachstumsprogramme (insbesondere die Unternehmensbereiche Healthcare und Electronics betreffend) zu berücksichtigen. Im Geschäftsjahr 2022 lag der operative Cash Flow bei 4.259 Mio. € und damit unterhalb der präzisierten Prognosespanne von 4.500 bis 5.100 Mio. €. Ausschlaggebend hierfür waren neben den bereits erwähnten Gründen unter anderem auch höhere Steuerzahlungen.

Merck-Konzern

 

 

Umsatzerlöse

 

EBITDA pre

 

Operativer Cash Flow

 

EPS pre

Ist-Zahlen 2021 in Mio. €

 

19.687

 

6.103

 

4.616

 

€ 8,72

Prognose für 2022 im Geschäftsbericht 2021

 

  • Starkes organisches Wachstum
  • Positiver Wechsel­kurseffekt
    1 % bis 4 %

 

  • Starkes organisches Wachstum
  • Negativer Wechsel­kurseffekt von
    -2 % bis -5 %

 

  • Starker Anstieg

 

 

Wesentliche Anmerkungen

 

  • Starkes organisches Wachstum bei Life Science
  • Solides organisches Wachstum bei Healthcare
  • Solides bis starkes organisches Wachstum bei Electronics
  • Positive Wechselkurs­effekte insbesondere aus dem US-Dollar und Chinesischen Renminbi

 

  • Starkes organisches Wachstum bei Life Science
  • Moderates bis solides organisches Wachstum bei Healthcare
  • Solides organisches Wachstum bei Electronics
  • Positive Wechselkurs­effekte insbesondere aus dem US-Dollar und Chinesischen Renminbi

 

  • Organischer Anstieg des EBITDA pre sowie positive Wechselkurs­effekte
  • Anstieg des Netto­umlaufvermögens im Rahmen der Geschäfts­entwicklung
  • Auszahlungen im Rahmen laufender Transformations- und Wachstumsprogramme insbesondere bei Healthcare und Electronics
  • Höhere Schwankungs­bandbreiten als bei Umsatzerlösen und EBITDA pre sind zu erwarten

 

 

 

Prognose für 2022 im Zwischenbericht zum:

Q1/2022

 

~18.500 bis 19.500

  • Organisch
    +6 % bis +9 %
  • Wechselkurseffekt
    +3 % bis +6 %

 

~6.600 bis 7.100

  • Organisch
    +5 % bis +9 %
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +8 %

 

~4.500 bis 5.100

 

€ 9,60 bis
€ 10,50

Q2/2022

 

~21.900 bis 23.000

  • Organisch
    +6 % bis +9 %
  • Wechselkurseffekt
    +5 % bis +8 %

 

~6.750 bis 7.250

  • Organisch
    +5 % bis +9 %
  • Wechselkurseffekt
    +6 % bis +10 %

 

~4.500 bis 5.100

 

€ 9,85 bis € 10,75

Q3/2022

 

~22.000 bis 22.900

  • Organisch
    +6 % bis +8 %
  • Wechselkurseffekt
    +5 % bis +8 %

 

~6.800 bis 7.200

  • Organisch
    +5 % bis +9 %
  • Wechselkurseffekt
    +6 % bis +10 %

 

~4.500 bis 5.100

 

€ 9,90 bis € 10,70

Ergebnisse 2022 in Mio. €

 

22.232
(+12,9 %:
+6,4 % organisch,
+0,4 % Portfolio,
+6,1 % Währung)

 

6.849
(+12,2 %:
+6,1 % organisch,
-0,3 % Portfolio,
+6,4 % Währung)

 

4.259
-7,7 %

 

€ 10,05
+15,3 %

Life Science

 

 

Umsatzerlöse

 

EBITDA pre

 

Operativer
Cash Flow

Ist-Zahlen 2021 in Mio. €1

 

8.992

 

3.287

 

n/a

Prognose für 2022 im Geschäftsbericht 2021

 

  • Starkes organisches Wachstum
  • Leicht bis moderat positiver Wechselkurseffekt

 

  • Starkes organisches Ergebniswachstum
  • Leicht bis moderat positiver Wechselkurseffekt

 

n/a

Wesentliche Anmerkungen

 

  • Alle Geschäfte tragen zum organischen Wachstum bei
  • Process Solutions bleibt stärkster Wachstumstreiber mit Beitrag aus Covid-19-bedingten Umsätzen von bis zu 900 Mio. €
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem US-Dollar und dem Chinesischen Renminbi

 

  • Organisches Ergebniswachstum aufgrund des erwarteten Umsatzwachstums
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem Chinesischen Renminbi und US-Dollar

 

n/a

Prognose für 2022 im Zwischenbericht zum:

 

 

 

 

Q1/2022

 

~10.000 bis 10.650

  • Organisch
    +7 % bis +10 %
  • Wechselkurseffekt
    +3 % bis +6 %

 

~3.600 bis 3.850

  • Organisch
    +6 % bis +10 %
  • Wechselkurseffekt
    +3 % bis +6 %

 

n/a

Q2/2022

 

~10.150 bis 10.750

  • Organisch
    +7 % bis +10 %
  • Wechselkurseffekt
    +5 % bis +8 %

 

~3.700 bis 3.900

  • Organisch
    +7 % bis +10 %
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +7 %

 

n/a

Q3/2022

 

~10.200 bis 10.700

  • Organisch
    +7 % bis +10 %
  • Wechselkurseffekt
    +5 % bis +8 %

 

~3.700 bis 3.900

  • Organisch
    +8 % bis +11
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +7 %

 

n/a

Ergebnisse 2022 in Mio. €

 

10.380
(+15,4 %:
+8,2 % organisch,
+0,8 % Portfolio,
+6,4 % Währung)

 

3.760
(+14,4 %:
+9,7 % organisch,
-0,4 % Portfolio,
+5,0 % Währung)

 

n/a

1

Werte wurden angepasst aufgrund von Produkt-Reallokationen zwischen den Unternehmensbereichen Life Science und Electronics.

Healthcare

 

 

Umsatzerlöse

 

EBITDA pre

 

Operativer
Cash Flow

Ist-Zahlen 2021 in Mio. €

 

7.089

 

2.153

 

n/a

Prognose für 2022 im Geschäftsbericht 2021

 

  • Solides organisches Wachstum
  • Leicht bis moderat positiver Wechselkurseffekt

 

  • Moderates bis solides organisches Wachstum
  • Solide bis stark positiver Wechselkurseffekt

 

n/a

Wesentliche Anmerkungen

 

  • Weiterhin deutlicher Wachstumsbeitrag von Mavenclad® und Bavencio®sowie wachsende Beiträge von Tepmetko®
  • Rückkehr zum Wachstum des Bereich CM&E, nach negativer Beeinflussung im Vorjahr durch geltende Regulierungen in China (Volume-Based Procurement)
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem US-Dollar und dem Chinesischen Renminbi

 

  • Erwarteter deutlicher Ergebnisbeitrag insbesondere von Mavenclad® kann den Effekt aus dem erwarteten Umsatzrückgang bei Rebif® mehr als kompensieren
  • Marketing- und Vertriebskosten sowie Forschungs- und Entwicklungskosten mit sinkendem Anteil am Umsatz aufgrund von konsequentem Kostenmanagement und strikter Pipeline-Priorisierung
  • Fehlende Einmaleffekte aus dem Vorjahr
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem US-Dollar und dem Chinesischen Renminbi

 

n/a

Prognose für 2022 im Zwischenbericht zum:

 

 

 

 

Q1/2022

 

~7.600 bis 8.000

  • Organisch
    +4 % bis +7 %
  • Wechselkurseffekt
    +3 % bis +6 %

 

~2.350 bis 2.500

  • Organisch
    +3 % bis +5 %
  • Wechselkurseffekt
    +8 % bis +12 %

 

n/a

Q2/2022

 

~7.700 bis 8.050

  • Organisch
    +4 % bis +7 %
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +7 %

 

~2.450 bis 2.550

  • Organisch
    +3 % bis +5 %
  • Wechselkurseffekt
    +12 % bis +15 %

 

n/a

Q3/2022

 

~7.700 bis 8.050

  • Organisch
    +4 % bis +7 %
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +7 %

 

~2.450 bis 2.550

  • Organisch
    +3 % bis +5 %
  • Wechselkurseffekt
    +12 % bis +15 %

 

n/a

Ergebnisse 2022 in Mio. €

 

7.839
(+10,6 %:
+5,5 % organisch,
0,0 % Portfolio,
+5,1 % Währung)

 

2.477
(+15,0 %:
+3,3 % organisch,
0,0 % Portfolio,
+11,7 % Währung)

 

n/a

Electronics

 

 

Umsatzerlöse

 

EBITDA pre

 

Operativer
Cash Flow

Ist-Zahlen 2021 in Mio. €1

 

3.606

 

1.128

 

n/a

Prognose für 2022 im Geschäftsbericht 2021

 

  • Solides bis starkes organisches Wachstum
  • Moderat bis solide positiver Wechselkurseffekt

 

  • Solides organisches Wachstum
  • Solide bis stark positiver Wechselkurseffekt

 

n/a

Wesentliche Anmerkungen

 

  • Starke Wachstumsdynamik im Bereich Semiconductor Solutions sowie bei OLED-Materialien
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem US-Dollar und einzelnen asiatischen Währungen

 

  • Wachstum bei Semiconductor Solutions kann Preisverfall bei Flüssigkristallen mithilfe von aktivem Preis- und Kostenmanagement mehr als kompensieren
  • Positive Wechselkurseffekte insbesondere aus dem US-Dollar und einzelnen asiatischen Währungen

 

n/a

Prognose für 2022 im Zwischenbericht zum:

 

 

 

 

Q1/2022

 

~3.950 bis 4.150

  • Organisch
    +5 % bis +8 %
  • Wechselkurseffekt
    +4 % bis +7 %

 

~1.200 bis 1.300

  • Organisch
    +0 % bis +4 %
  • Wechselkurseffekt
    +9 % bis +12 %

 

n/a

Q2/2022

 

~4.050 bis 4.250

  • Organisch
    +5 % bis +8 %
  • Wechselkurseffekt
    +6 % bis +9 %

 

~1.250 bis 1.300

  • Organisch
    0 % bis +3 %
  • Wechselkurseffekt
    +12 % bis +15 %

 

n/a

Q3/2022

 

~4.000 bis 4.150

  • Organisch
    +2 % bis +5 %
  • Wechselkurseffekt
    +6 % bis +9 %

 

~1.190 bis 1.240

  • Organisch
    -7 % bis -10 %
  • Wechselkurseffekt
    +13 % bis +16 %

 

n/a

Ergebnisse 2022 in Mio. €

 

4.013
(+11,3 %:
+3,7 % organisch,
0,0 % Portfolio,
+7,6 % Währung)

 

1.192
(+5,7 %:
-7,3 % organisch,
0,0 % Portfolio,
+13,0 % Währung)

 

n/a

1

Werte wurden angepasst aufgrund von Produkt-Reallokationen zwischen den Unternehmensbereichen Life Science und Electronics.

Konzernkosten und Sonstiges

 

 

EBITDA pre

 

Operativer Cash Flow

Ist-Zahlen 2021 in Mio. €

 

-465

 

n/a

Prognose für 2022 im Geschäftsbericht 2021

 

  • Für den Bereich Konzernkosten und Sonstiges erwarten wir für das Geschäftsjahr 2022 einen leichten Anstieg der Kosten. Dies berücksichtigt erwartete negative Effekte aus Fremdwährungssicherungsgeschäften, die die gegenläufigen Wechselkurseffekte in den Sektoren teilweise kompensieren

 

 

Prognose für 2022 im Zwischenbericht zum:

 

 

Q1/2022

 

~-510 bis -570

 

 

Q2/2022

 

~-560 bis -610

 

 

Q3/2022

 

~-570 bis -600

 

 

Ergebnisse 2022 in Mio. €

 

-579
(+24,7 %:
-13,7 % organisch,
+1,2 % Portfolio,
+37,1 % Währung)

 

 

Diese Seite teilen: