Weitere Berichte

Klimaschutz

Wir wollen unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten und den Anforderungen des Pariser Klimaschutzabkommens entsprechen. Daher haben wir uns eigene Ziele gesetzt:

Bis 2030 wollen wir unsere direkten (Scope 1) und indirekten (Scope 2) Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2020 um 50 % reduzieren. Dieses Ziel soll hauptsächlich durch die Reduktion prozessbedingter Emissionen, durch Energieeffizienzmaßnahmen und durch den verstärkten Zukauf von Strom aus erneuerbaren Quellen erreicht werden.

Im Mai 2022 bestätigte die Science Based Targets initiative (SBTi) dieses kurzfristige Ziel für 2030. Die Initiative bewertet und genehmigt die Klimaziele von Unternehmen unabhängig und auf Grundlage ihrer strengen klimawissenschaftlichen Kriterien. Somit wurde anerkannt, dass wir einen Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 °C leisten und die Anforderungen des Übereinkommens von Paris erfüllen.

Außerdem streben wir bis 2030 an, 80 % unseres Stromeinkaufs aus erneuerbaren Quellen zu decken.

Darüber hinaus wollen wir bis 2030 unsere Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette (Scope 3) um 52 % reduzieren (pro Euro Bruttoergebnis). Dieses Ziel wurde ebenfalls von der SBTi genehmigt.

Bis 2040 wollen wir einen klimaneutralen Geschäftsbetrieb entlang der gesamten Wertschöpfungskette erreichen. Dieses Ziel umfasst sowohl Scope 1 und 2 als auch unsere Scope-3-Emissionen.

Rollen und Verantwortlichkeiten

Die unternehmensweite Steuerung aller Klimaschutzmaßnahmen verantwortet Corporate Sustainability, Quality and Trade Compliance (SQ). Unsere weltweiten Standorte und Geschäftseinheiten setzen die nötigen Maßnahmen jeweils vor Ort um, indem sie beispielsweise die Anzahl der Personen im Energiemanagement erhöhen. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Betrieblicher Umweltschutz“.

Wozu wir uns verpflichten: Standards und gesetzliche Rahmenbedingungen

Unser konzernweit einheitliches Management von Energie und prozessbedingten Emissionen regeln wir durch drei EHS-Standards: Energiemanagement, Emissionen und Emissionen von Kältemitteln. Die Einhaltung aller EHS-Standards prüfen wir stichprobenartig durch einen internen Auditprozess.

Emissionen weiter gesenkt

Im Jahr 2022 reduzierten wir unsere Treibhausgasemissionen um knapp 10 %. Insgesamt stießen wir rund 1.667.000 Tonnen an CO2-Äquivalenten (CO2eq) aus (2021: 1.843.000 Tonnen). Unsere direkten Emissionen (Scope 1) beliefen sich auf 1.425.000 Tonnen CO2eq. Hiervon entstanden rund 1.167.000 Tonnen CO2eq prozessbedingt, der Rest stammt aus der Nutzung von Brennstoffen. Die indirekten Emissionen (Scope 2) lagen, berechnet nach der marktbasierten Methode, bei rund 242.000 Tonnen (circa 377.000 Tonnen nach der standortbasierten Methode, bei der erneuerbare Energiequellen nicht gesondert berücksichtigt werden). Die Intensität der Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) betrug im Berichtszeitraum 0,07 Kilogramm CO2eq-Emissionen pro Euro Umsatz (2021: 0,09).

2022 konzentrierten wir uns unter anderem darauf, mehr Transparenz über unsere Scope-3-Emissionen zu schaffen. Das Greenhouse Gas Protocol (GHG) unterscheidet 15 Kategorien der Scope-3-Emissionen aus vor- und nachgelagerten Aktivitäten. Die gesamten Scope-3-Emissionen beliefen sich 2022 auf 6.616.000 Tonnen CO2eq. Der Anteil der Kategorien 1 und 2 (eingekaufte Güter und Dienstleistungen sowie Kapitalgüter) daran betrug im selben Zeitraum 69 %.

Gesamte Treibhausgasemissionen (Scope 1 und Scope 2 des GHG Protocol)1,2

In kt

 

2019

 

20203

 

2021

 

2022 Merck-Gruppe

 

2022 Davon: Merck KGaA

Gesamte CO2eq4-Emissionen

 

621

 

2.028

 

1.843

 

1.667

 

148

Davon:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Direkte CO2eq-Emissionen (Scope 1)

 

341

 

1.706

 

1.522

 

1.425

 

108

Indirekte CO2eq-Emissionen5 (Scope2)

 

280

 

322

 

321

 

242

 

40

Biogene CO2-Emissionen

 

13

 

13

 

15

 

13

 

0

1

Die Treibhausgasemissionen wurden in Übereinstimmung mit dem Greenhouse Gas Protocol für alle vorherigen Jahre auf die aktuelle Unternehmensstruktur zum 31. Dezember des Berichtsjahrs bezogen und bei Zukäufen und Verkäufen von Unternehmen/Unternehmensteilen oder der Änderung von Emissionsfaktoren rückwirkend angepasst (portfoliobereinigt).

2

Ausgangswert für unsere Emissionsziele ist das Jahr 2020.

3

Seit 2020 inklusive Versum Materials.

4

eq = Äquivalente

5

Die dargestellten Zahlen sind nach der marktbasierten Methode berechnet.

 

Wir haben folgende Gase bei der Berechnung der direkten und indirekten CO2eq-Emissionen betrachtet:
Direkte CO2-Emissionen: CO2, HFKW, PFKW, CH4, N2O, NF3, SF6
Indirekte CO2-Emissionen: CO2.

Andere relevante indirekte Treibhausgasemissionen (Scope 3 des GHG Protocol)1

 

 

2019

 

2020

 

2021

 

2022

Gesamte andere indirekte Bruttoemissionen (in kt CO2eq2)

 

339

 

5.030

 

5.716

 

6.616

Eingekaufte Güter und Dienstleistungen (Kategorie 1)3

 

n/a

 

3.040

 

3.572

 

4.200

Kapitalgüter (Kategorie 2)3

 

n/a

 

293

 

291

 

388

Brennstoff- und energiebezogene Emissionen; nicht in Scope 1 oder 2 enthalten (Kategorie 3)

 

127

 

102

 

143

 

121

Transport und Verteilung (vorgelagert) (Kategorie 4)4

 

n/a

 

264

 

2645

 

3196

Produzierter Abfall (Kategorie 5)

 

50

 

85

 

79

 

85

Geschäftsreisen (Kategorie 6)

 

87

 

32

 

26

 

78

Pendeln der Arbeitnehmer (Kategorie 7)

 

75

 

90

 

94

 

99

Vorgelagerte Leasingnehmer (Kategorie 8)7

 

 

 

 

Transport und Verteilung (nachgelagert) (Kategorie 9)4

 

n/a

 

8

 

85

 

66

Verarbeitung der verkauften Güter (Kategorie 10)8

 

 

 

 

Nutzung der verkauften Güter (Kategorie 11)4

 

n/a

 

1.091

 

1.213

 

1.2909

Umgang mit verkauften Produkten an deren Lebenszyklusende (Kategorie 12)4

 

n/a

 

23

 

235

 

269

Nachgelagerte Leasingnehmer (Kategorie 13)

 

 

2

 

2

 

2

Franchise (Kategorie 14)10

 

 

 

 

Investitionen (Kategorie 15)

 

n/a

 

 

1

 

2

1

Die Treibhausgasemissionen wurden in Übereinstimmung mit dem Greenhouse Gas Protocol für alle vorherigen Jahre auf die aktuelle Unternehmensstruktur zum 31. Dezember des Berichtsjahrs bezogen und bei Zukäufen und Verkäufen von Unternehmen/Unternehmensteilen oder der Änderung von Emissionsfaktoren rückwirkend angepasst (portfoliobereinigt).

2

eq = Äquivalente

3

Die berichteten Kennzahlen umfassen 95 % bis 97 % unserer Gesamtausgaben. Die Differenz entfällt auf kleinere Standorte, die in den konzernweiten Daten zum Beschaffungsvolumen nicht integriert sind. Die Daten für 2020 sind um rund 3 % zu hoch ausgewiesen, da der Währungsumrechnungsfaktor (US-Dollar zu Euro) von 2021 verwendet wurde. Die nicht kategorisierten Ausgaben werden anteilig auf die Kategorien 1 und 2 verteilt.

4

Im Vergleich zu anderen Scope-3-Kategorien ist das Screening der Emissionen in dieser Kategorie mit mehr Unsicherheiten verbunden. Ihre Auswirkungen konnten im Berichtszeitraum noch nicht genauer abgeschätzt werden. Wir arbeiten daran, die Genauigkeit der Daten zu verbessern.

5

Aufgrund des hohen Datenaufbereitungsaufwands verweisen wir für 2021 auf die Werte von 2020.

6

Seit 2022 wenden wir einen neuen Berechnungsansatz an – eine Mischung aus Primärdaten, entfernungsbasierten Daten und einem kleinen Anteil ausgabenbasierter Daten. Vorjahreszahlen wurden nachträglich nicht neu berechnet.

7

Bereits enthalten in Scope 1 und 2 Emissionen

8

Unser Unternehmen stellt eine große Auswahl an Zwischenprodukten für unterschiedliche Verwendungszwecke her. Aufgrund der Vielfalt der Anwendungen und Kunden können die prozessbedingten Treibhausgasemissionen nicht verlässlich nachverfolgt werden.

9

Aufgrund des hohen Datenaufbereitungsaufwands nutzen wir teilweise für 2022 die Daten von 2020.

10

Diese Kategorie ist nicht relevant für uns, da wir keine Franchises betreiben, also Unternehmen, die unter einer Lizenz die Waren oder Dienstleistungen eines anderen Unternehmens verkaufen oder vertreiben. Auslizenzierungen in der Pharmabranche werden nicht als Franchising betrachtet.

 

Biogene Emissionen (Scope 3) werden, falls vorhanden, nicht erfasst.

Freisetzung von Schadstoffen

 

 

2019

 

2020

 

2021

 

2022

Gesamtzahl wesentlicher Freisetzungen

 

 

 

 

2

Energieeffizienz

Durch unterschiedliche Energieeffizienzprojekte sparten wir an unserer Firmenzentrale in Darmstadt 2022 rund 3.000 Tonnen CO2eq ein (2021: 1.700 Tonnen CO2eq). So verbesserten wir beispielsweise Heizsysteme, Belüftungs- sowie Klimaanlagen und verringerten die Grundlast für Druckluftsysteme.

Im Rahmen des Energie- und Wassereffizienzprogramms in unserem Unternehmensbereich Life Science führten wir im Berichtsjahr neue Instrumente und Governance-Strukturen ein. Mit ihrer Hilfe bewerten wir Projekte zur Einsparung von Energie und Wasser. Das Programm hatte im Jahr 2022 ein Investitionsbudget von 4,6 Mio. €, 2023 werden wir es auf 9,3 Mio. € erhöhen. 2022 bildeten wir 18 Facility Manager, Plant Engineering Manager und EHS-Manager unserer internationalen Standorte im Energiemanagement fort.

Energieverbrauch leicht gesunken

Wir verbrauchten 2022 insgesamt 2.432 Gigawattstunden Energie (2021: 2.454 GWh). Bezogen auf den Umsatz im Berichtszeitraum betrug unsere Energieintensität 0,11 Kilowattstunden pro Euro (2021: 0,12 kWh/€).

Im Jahr 2022 steigerten wir erneut unseren Einkauf von Strom aus erneuerbaren Quellen. In diesem Zeitraum bezogen wir 47 % unseres eingekauften Stroms aus erneuerbaren Energien (2021: 30 %). Der Anteil der erneuerbaren Energien an unserem Gesamtenergieverbrauch stieg 2022 auf 20 % (2021: 13 %).

Energieverbrauch1

In GWh

 

2019

 

2020

 

2021

 

2022 Merck-Gruppe

 

2022 Davon: Merck KGaA

Gesamter Energieverbrauch

 

2.178

 

2.374

 

2.454

 

2.432

 

586

Direkter Energieverbrauch

 

1.288

 

1.266

 

1.318

 

1.294

 

521

Erdgas

 

1.222

 

1.179

 

1.232

 

1.188

 

492

Flüssige fossile Brennstoffe2

 

33

 

52

 

48

 

70

 

29

Biomasse und selbst erzeugte erneuerbare Energie

 

33

 

35

 

38

 

36

 

0

Indirekter Energieverbrauch

 

890

 

1.108

 

1.136

 

1.138

 

65

Elektrizität

 

745

 

945

 

958

 

984

 

65

Dampf, Hitze, Kälte

 

145

 

163

 

178

 

154

 

0

Gesamte verkaufte Energie

 

0,1

 

0,2

 

0,1

 

0,01

 

0,0

Elektrizität

 

0,1

 

0,2

 

0,1

 

0,01

 

0,0

Dampf, Hitze, Kälte

 

0,0

 

0,0

 

0,0

 

0,00

 

0,0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In TJ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamter Energieverbrauch

 

7.839

 

8.546

 

8.834

 

8.755

 

2.110

Direkter Energieverbrauch

 

4.637

 

4.558

 

4.745

 

4.658

 

1.876

Erdgas

 

4.399

 

4.244

 

4.435

 

4.277

 

1.771

Flüssige fossile Brennstoffe2

 

119

 

187

 

173

 

252

 

104

Biomasse und selbst erzeugte erneuerbare Energie

 

119

 

126

 

137

 

130

 

0

Indirekter Energieverbrauch

 

3.202

 

3.989

 

4.090

 

4.097

 

234

Elektrizität

 

2.682

 

3.402

 

3.449

 

3.542

 

234

Dampf, Hitze, Kälte

 

520

 

587

 

641

 

554

 

0

Gesamte verkaufte Energie

 

0,5

 

0,7

 

0,4

 

0,04

 

0,0

Elektrizität

 

0,5

 

0,7

 

0,4

 

0,04

 

0,0

Dampf, Hitze, Kälte

 

0,0

 

0,0

 

0,0

 

0,00

 

0,0

1

Der Energieverbrauch wurde in Übereinstimmung mit dem Greenhouse Gas Protocol für alle vorherigen Jahre auf die Unternehmensstruktur zum 31. Dezember des Berichtsjahres bezogen. Bei Zu- und Verkäufen von Unternehmen/Unternehmensteilen oder der Änderung von Emissionsfaktoren wurden die Werte rückwirkend angepasst (portfoliobereinigt).

2

Leichtes und schweres Heizöl, Liquified Petroleum Gas (LPG), Diesel, Biodiesel, Benzin und Kerosin

 

An mehreren Standorten nutzen wir Fotovoltaik zur Stromerzeugung.
Wir erfassen derzeit ausschließlich eingekaufte Sekundärenergie. In erster Linie handelt es sich hierbei um Strom, in untergeordnetem Maße um Wärme/Dampf/Kälte. Details zum lokalen Energiemix mit den jeweiligen Anteilen an Primärenergieträgern, erneuerbaren Energien etc. liegen uns nicht vor. Auch Daten zum lokalen Wirkungsgrad bei der Erzeugung von Strom oder Wärme liegen uns nicht vor. Unsere Produktionsstandorte liegen in Ländern mit stark variierendem Energiemix.

Diese Seite teilen: