Weitere Berichte

Konzernstrategie*

Unsere Ambition

Unsere Ambition ist es, zum globalen Vorreiter in Wissenschaft und Technologie des 21. Jahrhunderts zu werden. Dabei setzten wir auch künftig maßgeblich auf unsere „Big 3“-Geschäfte: Process Solutions und Life Science Services, neue Healthcare-Produkte sowie Semiconductor Solutions. Sie sollen rund 80 % des bis 2025 anvisierten Umsatzplus beisteuern. Dadurch wird ihr Anteil am Konzernumsatz auf voraussichtlich über 50 % bis zum Jahr 2025 steigen.

Das aktuell volatile Umfeld ist weiterhin ein Stresstest für unser Geschäftsmodell und unsere Strategie. Dennoch sind wir nach wie vor auf einem sehr guten Weg, unser mittelfristiges Wachstumsziel von 25 Mrd. € Umsatz bis 2025 zu erreichen. Wir bestätigen die mittelfristigen Wachstumsprognosen für die Bereiche: Life Science strebt ein organisches Umsatzwachstum von durchschnittlich 7-10 % pro Jahr an. Dieses wird getragen durch die starke Entwicklung des Kerngeschäfts, sodass die Prognose selbst bei einem kompletten Wegfall der pandemiebedingten Nachfrage erreicht werden würde. Unser Unternehmensbereich Healthcare wird ein durchschnittliches jährliches organisches Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich erreichen. Neben einem positiven Beitrag der etablierten Portfolio-Produkte beschleunigen neue Medikamente das Wachstum, perspektivisch auch die Markteinführung von Evobrutinib (Multiple Sklerose) und Xevinapant (Kopf- und Halskrebs). Im Unternehmensbereich Electronics erwarten wir ein mittelfristiges organisches Umsatzwachstum von durchschnittlich 3-6 % pro Jahr. Dieses wird durch unser umfassendes Produktportfolio und eine überdurchschnittliche Marktentwicklung im Bereich Semiconductor Solutions geprägt.

Unsere äußerst resilienten Unternehmensbereiche bilden ein starkes Fundament für unsere ambitionierten Wachstumspläne, und zwar organisch wie anorganisch.

Wir verfügen aufgrund verschiedener Faktoren über eine hohe Resilienz, insbesondere:

  • Gute finanzielle Position: Starke Bilanz, ausreichende Barmittel und moderate Fixkostenbelastung
  • Hoher Grad an Diversifizierung in den drei Unternehmensbereichen bei gleichzeitig niedriger Zyklizität
  • Robustes Lieferantennetzwerk durch eine zunehmend vorangetriebene Lokalisierung
  • Geringere Abhängigkeit von einzelnen Regionen dank diversifizierter Aufstellung
  • Starker Fokus auf Nachhaltigkeit als integralem Bestandteil der Unternehmensstrategie, verknüpft mit klaren Nachhaltigkeitszielen.

Bis 2025 planen wir, den Umsatz organisch um rund 6 % pro Jahr zu steigern, was ein Plus von jährlich mehr als 1 Mrd. € bedeutet. Dafür investieren wir gezielt und weltweit in den regionalen Ausbau unserer Kapazitäten. Beispielsweise treibt Life Science aktuell den Ausbau unserer Produktionsstandorte in Rockville, USA, Molsheim, Frankreich, und Wuxi, China, voran und unser Healthcare-Bereich legte jüngst die Grundsteine für das Translational Science Center sowie für das Launch & Technology Center in Darmstadt. Bei Electronics investieren wir als Teil des Level Up Programms in hoch attraktive Wachstumsmärkte wie Semiconductors und bauen die Produktionskapazitäten und Innovationskraft in unmittelbarer Nähe zu unseren Kunden aus.

Neben den organischen Wachstumszielen setzten wir weiter auf Einlizenzierungen sowie kleine und mittelgroße Akquisitionen, so genannte Bolt-on-Akquisitionen. So gaben wir beispielsweise den Abschluss der Übernahmetransaktion des Chemiegeschäfts von Mecaro, einem koreanischen Zulieferer für die Halbleiterindustrie, bekannt. Ein weiteres aktuelles Beispiel ist eine Kooperationsvereinbarung einschließlich einer Lizenzoption mit Nerviano Medical Sciences S.r.l. (NMS) für die Entwicklung eines neuartigen onkologischen Medikaments. Ab 2023 ziehen wir außerdem die Option größerer Zukäufe wieder in Betracht. Alle Maßnahmen für anorganisches Wachstum werden dabei ebenfalls der Unternehmensstrategie entsprechen, mit hoher Priorität auf den Big 3.

Die Zukunft immer fest im Blick identifizieren wir weiterhin transformative Technologien als maßgebliche Wegbereiter unserer Wachstums- und Innovationsambitionen. Dementsprechend loten wir neuartige bahnbrechende Technologien aus, die über unsere Kernprodukte und -märkte hinausgehen. Gleichzeitig bleiben wir in strategischer Nähe zu unseren Unternehmensbereichen, um unsere internen Ressourcen und Fähigkeiten zu nutzen.

Unser Group Science & Technology Office steuert die Umsetzung unserer kombinierten Strategie für Innovation und „Data & Digital“. Es fördert Innovationen in und zwischen den Unternehmensbereichen, indem es transformative Technologietrends ins Unternehmen holt und integriert sowie zugleich das Potenzial hochwertiger Daten und digitaler Kapazitäten auf dem neuesten Stand der Technik ausschöpft. Um unsere Geschäfte zu unterstützen und Innovationen durch Daten zu beschleunigen, implementieren wir ein unternehmensweit harmonisiertes Betriebsmodell und Ökosystem für Data & Analytics. Dies ermöglicht es uns, anhand von Daten für die Praxis relevante Erkenntnisse abzuleiten, fundierte Entscheidungen zu treffen und entsprechende Aktivitäten im gesamten Unternehmen auszuweiten. Das Ziel ist es, mithilfe von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz geschäftliche Herausforderungen zu lösen und Innovationen zu beschleunigen. Eine Datenkultur ist von grundlegender Bedeutung für unsere digitale Transformation. Durch gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Datenkompetenz stärken wir die Fähigkeit unserer Belegschaft, Daten zu identifizieren, generieren und modellieren sowie zu analysieren, interpretieren, verstehen, kommunizieren und mit ihnen zu argumentieren.

* Die Inhalte dieses Kapitels bzw. dieses Abschnitts sind freiwillige Angaben und daher nicht geprüft. Unser Abschlussprüfer hat den Text jedoch kritisch gelesen.

Diese Seite teilen: