Weitere Berichte

Personal

(33) Rückstellungen für Leistungen an Arbeitnehmer

Die Rückstellungen für Leistungen an Arbeitnehmer setzten sich wie folgt zusammen:

in Mio. €

 

31.12.2022

 

31.12.2021

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

 

1.731

 

3.001

Langfristige Rückstellungen für sonstige Leistungen an Arbeitnehmer

 

299

 

401

Langfristige Rückstellungen für Leistungen an Arbeitnehmer

 

2.030

 

3.402

 

 

 

 

 

Kurzfristige Rückstellungen für Leistungen an Arbeitnehmer

 

239

 

224

 

 

 

 

 

Rückstellungen für Leistungen an Arbeitnehmer

 

2.269

 

3.625

Die Rückstellungen für sonstige Leistungen an Arbeitnehmer enthalten unter anderem die Rückstellungen aus anteilsbasierter Vergütung, die im Abschnitt anteilsbasierte Vergütung in dieser Anmerkung näher erläutert werden.

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen enthalten neben den Verpflichtungen für Rentenleistungen auch solche für sonstige Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, wie beispielsweise für medizinische Versorgung.

Die Ermittlung des Verpflichtungsbarwerts aus leistungsorientierten Pensionsplänen erfolgt durch sachverständige Dritte anhand des versicherungsmathematischen Anwartschaftsbarwertverfahrens. Die Diskontierungssätze werden grundsätzlich auf Basis der Renditen hochwertiger, laufzeit- und währungsadäquater Unternehmensanleihen festgelegt.

Die Bestimmung der Diskontierungsfaktoren leistungsorientierter Pensionspläne erfolgt im Regelfall durch Rückgriff auf durationsadäquat ermittelte Diskontierungssätze externer, weltweit agierender Versicherungsmathematiker. Dabei finden Anleihen Berücksichtigung, die wenigstens von einer der führenden Ratingagenturen zum Bilanzstichtag mit einem Rating von mindestens „AA“ oder vergleichbar bewertet werden.

Die weiteren bei der Berechnung der Leistungsverpflichtung zugrunde gelegten versicherungsmathematischen Annahmen, wie die Gehaltssteigerungsraten und der Rententrend, werden pro Land in Abhängigkeit von den jeweiligen ökonomischen Gegebenheiten festgelegt. Ferner kommen die aktuellen landesspezifischen Sterbetafeln zur Anwendung (Deutschland: Heubeck 2018G; Schweiz: BVG 2020G; Großbritannien: S3PA).

Bis auf den Saldo aus den Zinsaufwendungen der definierten Leistungsverpflichtungen und den Zinserträgen aus dem Planvermögen, der in den Finanzierungserträgen und -aufwendungen ausgewiesen wird, werden die Aufwendungen für leistungsorientierte Versorgungspläne in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung funktionsgerecht zugeordnet.

Die Berechnung der definierten Leistungsverpflichtungen beruhte auf folgenden versicherungsmathematischen Annahmen und Durationen:

 

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Großbritannien

 

Andere Länder

 

 

2022

 

2021

 

2022

 

2021

 

2022

 

2021

 

2022

 

2021

Diskontierungsfaktor

 

3,74 %

 

1,28 %

 

2,15 %

 

0,30 %

 

4,95 %

 

1,79 %

 

4,49 %

 

2,22 %

Künftige Gehaltssteigerung

 

2,76 %

 

2,51 %

 

2,70 %

 

1,89 %

 

 

 

3,76 %

 

3,14 %

Künftige Rentensteigerung

 

2,14 %

 

1,74 %

 

0,03 %

 

 

2,89 %

 

3,11 %

 

2,20 %

 

1,52 %

Duration in Jahren

 

17

 

22

 

15

 

17

 

15

 

20

 

11

 

13

Durch das gestiegene Zinsniveau ergab sich ein Rückgang des Barwerts der definierten Leistungsverpflichtungen sowie eine gesunkene Duration der Verpflichtungen.

Es handelte sich dabei um Durchschnittswerte, die mit dem Barwert der jeweiligen definierten Leistungsverpflichtung gewichtet wurden.

Bedeutende Ermessensentscheidungen und Schätzungsunsicherheiten
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

Im Rahmen der Ermittlung des Verpflichtungsbarwerts aus leistungsorientierten Pensionsplänen sind im Wesentlichen Ermessensentscheidungen bei der Methodenwahl zur Bestimmung des Diskontierungsfaktors und der Auswahl geeigneter Sterbetafeln sowie Schätzungen künftiger Gehalts- und Rentensteigerungen erforderlich.

In der folgenden Übersicht wird dargestellt, in welcher Weise der Barwert aller definierten Leistungsverpflichtungen durch Veränderungen bei den maßgeblichen versicherungsmathematischen Annahmen beeinflusst worden wäre:

31. Dezember 2022

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

Erhöhung (+)/Verminderung (-) des Barwerts aller definierten Leistungsverpflichtungen, falls

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der Diskontierungsfaktor 50 Basispunkte
höher wäre

 

-224

 

-61

 

-24

 

-17

 

-325

der Diskontierungsfaktor 50 Basispunkte niedriger wäre

 

256

 

69

 

26

 

18

 

370

die künftige Gehaltssteigerung 50 Basispunkte höher wäre

 

74

 

5

 

 

10

 

89

die künftige Gehaltssteigerung 50 Basispunkte niedriger wäre

 

-66

 

-5

 

 

-9

 

-80

die künftige Rentensteigerung 50 Basispunkte höher wäre

 

140

 

35

 

16

 

5

 

197

die künftige Rentensteigerung 50 Basispunkte niedriger wäre

 

-128

 

-2

 

-12

 

-5

 

-148

die Lebenserwartung 1 Jahr
höher wäre

 

95

 

21

 

9

 

 

 

 

die Lebenserwartung 1 Jahr
niedriger wäre

 

-96

 

-22

 

-9

 

 

 

 

31. Dezember 2021

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

Erhöhung (+)/Verminderung (-) des Barwerts aller definierten Leistungsverpflichtungen, falls

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der Diskontierungsfaktor 50 Basispunkte
höher wäre

 

-414

 

-81

 

-55

 

-24

 

-574

der Diskontierungsfaktor 50 Basispunkte niedriger wäre

 

487

 

93

 

64

 

25

 

669

die künftige Gehaltssteigerung 50 Basispunkte höher wäre

 

148

 

6

 

 

11

 

165

die künftige Gehaltssteigerung 50 Basispunkte niedriger wäre

 

-133

 

-6

 

 

-10

 

-149

die künftige Rentensteigerung 50 Basispunkte höher wäre

 

235

 

47

 

22

 

8

 

312

die künftige Rentensteigerung 50 Basispunkte niedriger wäre

 

-212

 

 

-21

 

-7

 

-240

die Lebenserwartung 1 Jahr
höher wäre

 

168

 

30

 

24

 

 

 

 

die Lebenserwartung 1 Jahr
niedriger wäre

 

-168

 

-31

 

-23

 

 

 

 

Zur Ermittlung der Sensitivitäten wird grundsätzlich der jeweils betrachtete Parameter bei ansonsten konstant gehaltenen Bewertungsannahmen variiert.

Sowohl die Leistungsverpflichtungen als auch das Planvermögen können im Zeitablauf schwanken. Gründe für solche Schwankungen können zum Beispiel Veränderungen des Marktzinses und damit des Diskontierungsfaktors oder auch Anpassungen anderer versicherungsmathematischer Annahmen (zum Beispiel Lebenserwartung, erwartete künftige Rentensteigerung) sein. Dies kann dazu führen, dass eine Unterdeckung entsteht oder ansteigt. Je nach den anzuwendenden gesetzlichen Vorschriften kann es in einzelnen Ländern notwendig werden, durch Zuführung liquider Mittel die Unterdeckung zu reduzieren.

Um Schwankungen der Nettoschuld aus leistungsorientierten Versorgungsplänen möglichst gering ausfallen zu lassen, berücksichtigt Merck bei der Vermögensverwaltung des Planvermögens auch die möglichen Schwankungen der Verpflichtungsseite. Die Zusammensetzung des Anlageportfolios ist dabei so gewählt, dass sich im Idealfall das Planvermögen und die definierten Leistungsverpflichtungen bei exogenen Einflussfaktoren – insbesondere bei Zinsänderungen – gegenläufig verhalten.

Für die Beschäftigten bestehen je nach rechtlichen, wirtschaftlichen und steuerlichen Gegebenheiten des jeweiligen Lands unterschiedliche Systeme der Altersversorgung, die in der Regel auf der Dauer der Betriebszugehörigkeit und dem Entgelt der Beschäftigten basieren. Die Pensionsverpflichtungen umfassen sowohl Verpflichtungen aus laufenden Pensionen als auch Anwartschaften auf zukünftig zu zahlende Pensionen.

Neu eintretenden Mitarbeitern werden ausschließlich Pläne angeboten, die nicht auf dem Endgehalt basieren.

Der in der Konzernbilanz erfasste Wert der Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen leitete sich wie folgt her:

in Mio. €

 

31.12.2022

 

31.12.2021

Barwert aller definierten Leistungsverpflichtungen

 

4.287

 

5.995

 

 

 

 

 

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens

 

-2.634

 

-2.999

Finanzierungsstatus

 

1.652

 

2.996

 

 

 

 

 

Auswirkungen der Vermögensobergrenzen

 

33

 

Nettoschuld aus leistungsorientierten Versorgungsplänen

 

1.685

 

2.996

 

 

 

 

 

Vermögenswerte aus leistungsorientierten Versorgungsplänen

 

46

 

5

Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

 

1.731

 

3.001

Ursächlich für den Rückgang war überwiegend ein deutlicher Anstieg der Diskontierungsfaktoren.

Den definierten Leistungsverpflichtungen lagen folgende Arten der durch den jeweiligen Plan bereitgestellten Leistungen zugrunde:

 

 

31. Dezember 2022

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

Auf dem Endgehalt basierende Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annuität

 

2.186

 

1

 

327

 

72

 

2.586

Einmalzahlung

 

 

 

 

130

 

130

Ratenzahlungen

 

2

 

 

 

 

2

Nicht auf dem Endgehalt basierende Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annuität

 

555

 

879

 

 

62

 

1.496

Einmalzahlung

 

4

 

 

4

 

33

 

41

Ratenzahlungen

 

5

 

 

 

 

5

Sonstige

 

 

 

 

5

 

5

Plan zur medizinischen Versorgung

 

 

 

 

22

 

22

Barwert der definierten Leistungsverpflichtungen

 

2.752

 

881

 

332

 

323

 

4.287

Beizulegender Zeitwert der Planvermögen

 

1.202

 

909

 

372

 

152

 

2.634

 

 

31. Dezember 2021

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

Auf dem Endgehalt basierende Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annuität

 

3.016

 

 

593

 

96

 

3.705

Einmalzahlung

 

 

 

 

138

 

138

Ratenzahlungen

 

2

 

 

 

 

2

Nicht auf dem Endgehalt basierende Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annuität

 

981

 

999

 

 

83

 

2.063

Einmalzahlung

 

1

 

 

6

 

38

 

45

Ratenzahlungen

 

6

 

 

 

 

6

Sonstige

 

 

 

 

8

 

8

Plan zur medizinischen Versorgung

 

 

 

 

28

 

28

Barwert der definierten Leistungsverpflichtungen

 

4.006

 

999

 

599

 

391

 

5.995

Beizulegender Zeitwert der Planvermögen

 

1.308

 

946

 

570

 

176

 

2.999

Der überwiegende Teil der definierten Leistungsverpflichtungen der Gesellschaften in Deutschland betraf Versorgungspläne, die Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen umfassten. Diese Verpflichtungen basierten sowohl auf Versorgungsregelungen mit dienstzeitabhängigen, endgehaltsbezogenen Leistungszusagen als auch auf zwei unterschiedlichen Direktzusagen für Neueintritte ab dem 1. Januar 2005, die nicht auf dem Endgehalt basieren. Für Neueintritte vom 1. Januar 2005 bis zum 31. Dezember 2020 ergab sich der Leistungsanspruch aus der Kumulation von jährlich ermittelten entgeltabhängigen Rentenbausteinen, die auf Basis eines definierten Versorgungsaufwands und einer altersabhängigen Verrentungstabelle berechnet wurden. Für Neueintritte seit dem 1. Januar 2021 ergab sich der Leistungsanspruch aus der Wertentwicklung von entgeltabhängigen Beiträgen des Arbeitgebers und freiwilligen, durch den Arbeitgeber aufgestockten Beiträgen der Beschäftigten in einen externen Fonds. Eine Mindestverzinsung der Beiträge wurde von Merck garantiert. Gesetzliche Mindestfinanzierungsverpflichtungen bestanden nicht.

Die Verpflichtungen aus Versorgungsplänen in der Schweiz beruhten überwiegend auf der Gewährung von Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen, die die gesetzlich vorgegebenen Leistungen umfassten. Es wurden sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerbeiträge an die Pensionskassen entrichtet. Es bestanden gesetzliche Mindestfinanzierungsverpflichtungen.

Die Verpflichtungen aus Versorgungsplänen in Großbritannien ergaben sich überwiegend durch dienstzeitabhängige, endgehaltsbezogene Leistungspläne, die ab dem Jahr 2006 für Neueintritte geschlossen waren. Die zugesagten Leistungen umfassten Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenleistungen. Arbeitgeber und Beschäftigte entrichteten Beiträge in die Pläne. Es bestanden gesetzliche Mindestfinanzierungsverpflichtungen.

Die Entwicklung der Nettoschuld aus leistungsorientierten Versorgungsplänen stellte sich wie folgt dar:

2021

in Mio. €

 

Barwert aller definierten Leistungs­verpflichtungen

 

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens

 

Auswirkungen der Vermögens­obergrenzen

 

Nettoschuld aus leistungs­orientierten Versorgungs­plänen

1.1.2021

 

-6.352

 

2.760

 

 

-3.592

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laufender Dienstzeitaufwand

 

-228

 

 

 

-228

Zinsaufwendungen

 

-46

 

 

 

-46

Zinserträge

 

 

19

 

 

19

Ergebniswirksam erfasste Planverwaltungskosten

 

 

-3

 

 

-3

Nachzuverrechnender Dienstzeitaufwand

 

3

 

 

 

3

Gewinne (+) oder Verluste (-) aus Abgeltung

 

 

 

 

Ergebniswirksam erfasste Effekte aus der Währungsumrechnung

 

-29

 

27

 

 

-2

Sonstige ergebniswirksam erfasste Einflüsse

 

1

 

 

 

1

Ergebniswirksam erfasste Posten

 

-299

 

43

 

 

-256

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neubewertungen von definierten Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aus Veränderungen bei den demografischen Annahmen

 

60

 

 

 

60

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aus Veränderungen bei den finanziellen Annahmen

 

626

 

 

 

626

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aufgrund von erfahrungsbedingten Berichtigungen

 

-80

 

 

 

-80

Neubewertung des Planvermögens

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aufgrund von erfahrungsbedingten Berichtigungen

 

 

145

 

 

145

Veränderungen der Auswirkungen der Vermögensobergrenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-)

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-)

 

606

 

145

 

 

751

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geleistete Zahlungen

 

135

 

-52

 

 

83

Eingezahlte Beträge – Arbeitgeber

 

 

35

 

 

35

Eingezahlte Beträge – Arbeitnehmer

 

-18

 

17

 

 

-1

Zahlungsvorgänge

 

117

 

 

 

117

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen im Konsolidierungskreis

 

 

 

 

Im Eigenkapital erfasste Währungsumrechnungsdifferenzen

 

-76

 

60

 

 

-16

Sonstige Veränderungen

 

9

 

-9

 

 

Sonstiges

 

-67

 

51

 

 

-16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.12.2021

 

-5.995

 

2.999

 

 

-2.996

2022

in Mio. €

 

Barwert aller definierten Leistungs­verpflichtungen

 

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens

 

Auswirkungen der Vermögens­obergrenzen

 

Nettoschuld aus leistungs­orientierten Versorgungs­plänen

1.1.2022

 

-5.995

 

2.999

 

 

-2.996

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laufender Dienstzeitaufwand

 

-203

 

 

 

-203

Zinsaufwendungen

 

-73

 

 

 

-73

Zinserträge

 

 

34

 

 

34

Ergebniswirksam erfasste Planverwaltungskosten

 

 

-3

 

 

-3

Nachzuverrechnender Dienstzeitaufwand

 

-1

 

 

 

-1

Gewinne (+) oder Verluste (-) aus Abgeltung

 

 

 

 

Ergebniswirksam erfasste Effekte aus der Währungsumrechnung

 

-30

 

30

 

 

Sonstige ergebniswirksam erfasste Einflüsse

 

1

 

-2

 

 

-1

Ergebniswirksam erfasste Posten

 

-306

 

59

 

 

-247

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neubewertungen von definierten Leistungsverpflichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aus Veränderungen bei den demografischen Annahmen

 

7

 

 

 

7

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aus Veränderungen bei den finanziellen Annahmen

 

2.099

 

 

 

2.099

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aufgrund von erfahrungsbedingten Berichtigungen

 

-205

 

 

 

-205

Neubewertung des Planvermögens

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-) aufgrund von erfahrungsbedingten Berichtigungen

 

 

-429

 

 

-429

Veränderungen der Auswirkungen der Vermögensobergrenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-)

 

 

 

-32

 

-32

Versicherungsmathematische Gewinne (+)/Verluste (-)

 

1.901

 

-429

 

-32

 

1.440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geleistete Zahlungen

 

140

 

-52

 

 

88

Eingezahlte Beträge – Arbeitgeber

 

 

42

 

 

42

Eingezahlte Beträge – Arbeitnehmer

 

-20

 

19

 

 

-1

Zahlungsvorgänge

 

120

 

9

 

 

129

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veränderungen im Konsolidierungskreis

 

-1

 

1

 

 

Im Eigenkapital erfasste Währungsumrechnungsdifferenzen

 

-3

 

-6

 

-1

 

-10

Sonstige Veränderungen

 

-2

 

1

 

 

-1

Sonstiges

 

-6

 

-4

 

-1

 

-11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.12.2022

 

-4.287

 

2.634

 

-33

 

-1.685

Der tatsächliche Verlust aus dem Planvermögen betrug im Berichtsjahr 395 Mio. € (Vorjahr: Ertrag in Höhe von 164 Mio. €).

Die Unterlegung der Leistungsverpflichtungen mit Finanzmitteln stellt eine Vorsorge für künftige Mittelabflüsse dar, die in einigen Ländern (zum Beispiel Schweiz und Großbritannien) aufgrund bestehender gesetzlicher Vorgaben, in anderen Ländern (zum Beispiel Deutschland) auf freiwilliger Basis erfolgt.

Der beizulegende Zeitwert des Planvermögens verteilte sich auf folgende Anlageklassen:

 

 

31.12.2022

 

31.12.2021

in Mio. €

 

Marktpreis­notierung in einem aktiven Markt

 

Keine Marktpreis­notierung in einem aktiven Markt

 

Summe

 

Marktpreis­notierung in einem aktiven Markt

 

Keine Marktpreis­notierung in einem aktiven Markt

 

Summe

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

58

 

 

58

 

85

 

 

85

Eigenkapitalinstrumente

 

636

 

 

636

 

769

 

 

769

Fremdkapitalinstrumente

 

968

 

 

968

 

1.281

 

 

1.281

Immobilien

 

179

 

321

 

500

 

184

 

301

 

485

Wertpapierfonds

 

140

 

204

 

344

 

152

 

111

 

263

Versicherungsverträge

 

 

64

 

64

 

 

71

 

71

Sonstige

 

59

 

5

 

64

 

39

 

6

 

45

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens

 

2.040

 

594

 

2.634

 

2.510

 

489

 

2.999

Im Planvermögen waren weder Finanzinstrumente, die von Konzerngesellschaften emittiert wurden, noch von Konzerngesellschaften genutzte Immobilien direkt enthalten.

Die Einzahlungen des Arbeitgebers in das Planvermögen und die direkten Zahlungen an Planteilnehmer werden im folgenden Jahr voraussichtlich 42 Mio. € (Vorjahr: 37 Mio. €) beziehungsweise 95 Mio. € (Vorjahr: 84 Mio. €) betragen.

Die erwarteten Auszahlungen der undiskontierten Leistungen aus den Plänen stellten sich wie folgt dar:

31. Dezember 2022

 

 

Erwartete Auszahlungen der undiskontierten Leistungen

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

2023

 

85

 

23

 

19

 

38

 

165

2024

 

91

 

22

 

19

 

22

 

155

2025

 

95

 

22

 

20

 

26

 

163

2026

 

99

 

22

 

20

 

23

 

164

2027

 

103

 

22

 

21

 

22

 

168

2028–2032

 

583

 

112

 

116

 

130

 

940

31. Dezember 2021

 

 

Erwartete Auszahlungen der undiskontierten Leistungen

in Mio. €

 

Deutschland

 

Schweiz

 

Groß­britannien

 

Andere Länder

 

Summe

2022

 

75

 

21

 

22

 

37

 

156

2023

 

81

 

21

 

22

 

25

 

149

2024

 

83

 

21

 

23

 

22

 

149

2025

 

88

 

21

 

23

 

26

 

158

2026

 

91

 

21

 

24

 

24

 

160

2027–2031

 

515

 

101

 

134

 

139

 

888

Die gewichtete Duration der definierten Leistungsverpflichtungen betrug 16 Jahre (Vorjahr: 21 Jahre).

Sonstige personalbezogene Rückstellungen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Sonstige personalbezogene Rückstellungen

In den sonstigen personalbezogenen Rückstellungen sind Verpflichtungen aus anteilsbasierten Vergütungsprogrammen enthalten. Bezüglich weiterer Informationen zu diesen Vergütungsprogrammen wird auf unten stehende Ausführungen verwiesen.

Innerhalb der sonstigen personalbezogenen Rückstellungen sind außerdem Altersteilzeitverpflichtungen und sonstige Abfindungen, die nicht im Zusammenhang mit Restrukturierungsprogrammen gebildet werden, sowie Verpflichtungen aus Langzeitkonten und Jubiläumsgeldern berücksichtigt.

Die sonstigen personalbezogenen Rückstellungen entwickelten sich wie folgt:

in Mio. €

 

Langfristige sonstige personal­bezogene Rückstellungen

 

Kurzfristige sonstige personal­bezogene Rückstellungen

 

Summe

Stand 1.1.2022

 

401

 

224

 

624

Zuführung

 

136

 

164

 

300

Inanspruchnahme

 

-20

 

-208

 

-228

Auflösung

 

-79

 

-96

 

-175

Zinseffekt

 

1

 

 

1

Währungsumrechnungsdifferenz

 

10

 

3

 

13

Umgliederungen langfristig/kurzfristig

 

-151

 

151

 

Veränderungen im Konsolidierungskreis/Sonstiges

 

2

 

 

2

Stand 31.12.2022

 

299

 

239

 

538

Anteilsbasierte Vergütung

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Anteilsbasierte Vergütung

Für die bei Merck bestehenden anteilsbasierten Vergütungsprogramme mit Barausgleich (Merck Long-Term Incentive Plan) werden Rückstellungen gebildet und in den sonstigen personalbezogenen Rückstellungen ausgewiesen.

Der beizulegende Zeitwert der Verpflichtungen wird an jedem Bilanzstichtag durch einen externen Gutachter mittels einer Monte-Carlo-Simulation ermittelt. Die bedeutendsten Parameter in der Bewertung der anteilsbasierten Vergütungsprogramme mit Barausgleich sind langfristige Unternehmenserfolgskennzahlen sowie die Veränderung der Merck-Aktie im Verhältnis zu der Veränderung des DAX®. Das Vergütungsprogramm berücksichtigte dabei die im Geschäftsjahr 2021 erfolgte Erweiterung des DAX®-30 auf den DAX®-40 ergebniswirksam. Für die im Geschäftsjahr 2022 ausgegebene Tranche wurde zusätzlich ein Nachhaltigkeitsfaktor in die Bewertungsparameter miteinbezogen.

Die erwarteten Volatilitäten basieren auf der impliziten Volatilität der Merck-Aktie und des DAX® entsprechend der Restlaufzeit der jeweiligen Tranche. Die in das Bewertungsmodell einfließenden Dividendenzahlungen orientieren sich an der mittelfristigen Dividendenerwartung.

Änderungen des inneren Werts der anteilsbasierten Vergütungsprogramme werden verursachungsgerecht den jeweiligen Funktionskosten zugeordnet. Änderungen des Zeitwerts werden innerhalb der Finanzierungserträge beziehungsweise Finanzierungsaufwendungen erfasst.

Bedeutende Ermessensentscheidungen und Schätzungsunsicherheiten
Anteilsbasierte Vergütung

Die Bewertung der langfristigen anteilsbasierten Vergütungsprogramme impliziert umfangreiche Schätzungsunsicherheiten. In der nachfolgenden Übersicht wird dargestellt, in welcher Höhe die langfristigen Rückstellungen aus anteilsbasierten Vergütungsprogrammen (Buchwert zum 31. Dezember 2022: 97 Mio. €/Buchwert zum 31. Dezember 2021: 184 Mio. €) durch Veränderungen des DAX®-Kursniveaus beziehungsweise des Schlusskurses der Merck-Aktie zum Bilanzstichtag beeinflusst worden wären. Die genannten Beträge hätten zu einer korrespondierenden Verringerung beziehungsweise Erhöhung des Ergebnisses vor Ertragsteuern geführt.

 

 

 

 

Erhöhung (+)/Verminderung (-) der Rückstellung

in Mio. €

 

 

 

31.12.2022

 

31.12.2021

Veränderung des Merck-Aktienkurses

 

10 %

 

20

 

5

 

-10 %

 

-18

 

-9

Veränderung des DAX®-Kursniveaus

 

10 %

 

-10

 

-2

 

-10 %

 

8

 

Zur Ermittlung der Sensitivitäten wurde grundsätzlich der jeweils betrachtete Parameter bei ansonsten konstant gehaltenen Bewertungsannahmen variiert. Die in den kurzfristigen Rückstellungen ausgewiesene Tranche 2020 wird zwischen dem 31. Dezember 2022 und dem Auszahlungszeitpunkt keine Wertschwankungen mehr aufweisen und wurde daher nicht in die Sensitivitätsanalyse einbezogen (31. Dezember 2021: kein Einbezug der Tranche 2019).

Die bei Merck bestehenden anteilsbasierten Vergütungsprogramme mit Barausgleich richten sich an einer kennzahlenbasierten Zielerreichung sowie an der langfristigen Performance der Merck-Aktie aus. Den berechtigten Mitarbeitern wird eine bestimmte Anzahl von virtuellen Aktien, den Merck Share Units (MSU), zum Ende eines dreijährigen Performance-Zeitraums in Aussicht gestellt. Die Anzahl der in Aussicht gestellten MSU hängt ab vom für die jeweilige Person definierten Zuteilungswert und vom Durchschnitt der Schlusskurse der Merck-Aktie im Xetra®-Handel während der letzten 60 Handelstage vor dem 1. Januar des jeweiligen Performance-Zeitraums (Basiskurs). Nach Ablauf des dreijährigen Performance-Zeitraums wird die Anzahl der dann zu gewährenden MSU abhängig von der Entwicklung definierter finanzieller Steuerungskennzahlen (KPI) festgestellt. Neben den finanziellen Kennzahlen geht für die im Geschäftsjahr 2022 ausgegebene Tranche ein Nachhaltigkeitsfaktor in die Performance-Messung mit ein.

Maßgeblich für die Bewertung sind die Performance der Merck-Aktie gegenüber der des DAX® mit einer Gewichtung von 50 %, die Entwicklung der EBITDA-pre-Marge während des Performance-Zeitraums im Verhältnis zu einem festgelegten Zielwert mit einer Gewichtung von 25 % sowie die Entwicklung des organischen Umsatzwachstums im Verhältnis zu einem festgelegten Zielwert, ebenfalls mit einer Gewichtung von 25 %. Abhängig von der Entwicklung dieser finanziellen KPI werden den Berechtigten nach Ende des jeweiligen Performance-Zeitraums zwischen 0 % und 150 % der in Aussicht gestellten MSU gewährt.

Für die im Geschäftsjahr 2022 gewährte Tranche werden die anhand finanzieller Ziele bemessenen MSU mit einem Nachhaltigkeitsfaktor multipliziert. Dieser setzt sich aus den drei Nachhaltigkeitszielen „Fortschritt für Menschen schaffen“ mit einer Gewichtung von 20 %, „Wertschöpfungsketten nachhaltig gestalten“ mit einer Gewichtung von 40 % und „Unseren ökologischen Fußabdruck reduzieren“ mit einer Gewichtung von 40 % zusammen. Dieser Faktor umfasst eine Spanne von 0,8 bis 1,2. Somit werden den Berechtigten abhängig vom Ergebnis der finanziellen KPI (0 %–150 %) und dem Nachhaltigkeitsfaktor nach dem Ende des jeweiligen Performance-Zeitraums zwischen 0 % und 180 % der in Aussicht gestellten MSU gewährt.

Auf Grundlage der gewährten MSU erfolgt eine Barauszahlung nach Ablauf des dreijährigen Performance-Zeitraums. Der für die Auszahlung maßgebliche Wert einer gewährten MSU entspricht dem Durchschnitt der Schlusskurse der Merck-Aktie im Xetra®-Handel während der letzten 60 Handelstage vor dem Ende des Performance-Zeitraums. Die Auszahlungsbeträge der jeweiligen Tranchen sind auf das Zweieinhalbfache des individuellen Zuteilungswerts begrenzt.

Die nachfolgende Tabelle stellt die wesentlichen Parameter sowie die Entwicklung der Anzahl der in Aussicht gestellten Merck Share Units (MSU) für die einzelnen Tranchen dar:

 

 

2020er-Tranche

 

2021er-Tranche

 

2022er-Tranche

Performance-Zeitraum

 

1.1.2020 – 31.12.2022

 

1.1.2021 – 31.12.2023

 

1.1.2022 – 31.12.2024

Laufzeit

 

3 Jahre

 

3 Jahre

 

3 Jahre

Basiskurs der Merck Aktie in € (60-Tage-Durchschnitt der Merck-Aktie vor dem Beginn des Performance-Zeitraums)

 

105,52

 

132,43

 

212,16

Basiskurs des DAX® (60-Tage-Durchschnitt des DAX® vor dem Beginn des Performance-Zeitraums)

 

12.971,22

 

12.995,23

 

15.684,57

 

 

 

 

 

 

 

Anzahl in Aussicht gestellter MSU

 

 

 

 

 

 

Erstmals in Aussicht gestellt im Geschäftsjahr 2020

 

871.700

 

 

Verfallen

 

33.825

 

 

Ausgezahlt

 

217

 

 

31.12.2020

 

837.658

 

 

Erstmals in Aussicht gestellt im Geschäftsjahr 2021

 

 

685.700

 

Verfallen

 

74.364

 

41.813

 

Ausgezahlt

 

2.006

 

 

31.12.2021

 

761.288

 

643.887

 

Erstmals in Aussicht gestellt im Geschäftsjahr 2022

 

 

 

509.033

Verfallen

 

47.168

 

40.704

 

20.282

Ausgezahlt

 

2.510

 

1.253

 

227

31.12.2022

 

711.610

 

601.930

 

488.524

Der Wert der Rückstellungen betrug zum 31. Dezember 2022 254 Mio. € (31. Dezember 2021: 348 Mio. €). Für das Geschäftsjahr 2022 ergab sich ein Nettoaufwand von 70 Mio. € (Vorjahr: Nettoaufwand 249 Mio. €). Die im Geschäftsjahr 2019 ausgegebene dreijährige Tranche endete mit Ablauf des Geschäftsjahrs 2021 und führte im Geschäftsjahr 2022 zu Auszahlungen in Höhe von 163 Mio. €. Die im Geschäftsjahr 2020 ausgegebene dreijährige Tranche endete mit Ablauf des Geschäftsjahrs 2022 und wird im Geschäftsjahr 2023 zu voraussichtlichen Auszahlungen in Höhe von 158 Mio. € führen. Der Durchschnitt der Schlusskurse der Merck-Aktie im Xetra®-Handel während der letzten 60 Handelstage belief sich zum Bewertungsstichtag auf 171,73 €.

Diese Seite teilen: