Weitere Berichte

Operative Geschäfts­tätigkeit

(10) Umsatzkosten

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Umsatzkosten

Die Umsatzkosten umfassen im Wesentlichen die Kosten der abgesetzten Erzeugnisse sowie die Einstandskosten der verkauften Handelswaren.

Sie beinhalten neben den direkt zurechenbaren Kosten wie zum Beispiel Material-, Personal- und Energiekosten sowie Abschreibungen auch die dem Produktionsprozess zuzurechnenden Gemeinkosten sowie Wertminderungen und Wertaufholungen auf Vorräte.

Die Umsatzkosten beinhalteten Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte (ohne Abschreibungen auf selbst erstellte oder einzeln erworbene Software) in Höhe von 207 Mio. € (Vorjahr: 201 Mio. €). Der Materialaufwand im Geschäftsjahr 2022 betrug 3.996 Mio. € (Vorjahr: 3.535 Mio. €) und wurde überwiegend in den Umsatzkosten ausgewiesen.

Die Wertminderungsaufwendungen von Vorräten in der Berichtsperiode beliefen sich auf 279 Mio. € (Vorjahr: 221 Mio. €); Wertaufholungen wurden in Höhe von 197 Mio. € (Vorjahr: 171 Mio. €) berücksichtigt.

Diese Seite teilen: