Weitere Berichte

Operative Geschäfts­tätigkeit

(14) Sonstige betriebliche Aufwendungen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen umfassen sämtliche Aufwendungen, die weder einer Funktionskostenart noch den Finanzierungsaufwendungen sinnvoll zuordenbar sind.

Die Aufteilung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen stellte sich wie folgt dar:

in Mio. €

 

2022

 

20211

Ergebnisbeteiligungsvereinbarungen

 

-275

 

-178

Wertminderungen von nicht finanziellen Vermögenswerten

 

-232

 

-68

Währungsergebnis aus operativer Tätigkeit

 

-154

 

-1

Nicht einkommensabhängige Steuern

 

-68

 

-58

Projektaufwendungen (inklusive Integrations- und IT-Projekte)

 

-67

 

-56

Verlust aus Hochinflationsbilanzierung

 

-67

 

-18

Prämien, Gebühren und Beiträge

 

-45

 

-42

Rechtsstreitigkeiten

 

-30

 

-19

Restrukturierungsaufwendungen

 

-12

 

-7

Aufwendungen für nicht betriebstypische Leistungen

 

-11

 

-12

Aufwendungen aus Abgang von Geschäften und Vermögenswerten

 

-9

 

-4

Aufwendungen aus der Bewertung von Vermögenswerten zum beizulegenden Zeitwert

 

-8

 

-8

Aufwendungen aus der Anpassung bedingter Gegenleistungen

 

-1

 

-28

Übrige betriebliche Aufwendungen

 

-191

 

-230

Sonstige betriebliche Aufwendungen

 

-1.170

 

-730

1

Anpassung der Vorjahreszahlen aufgrund einer geänderten funktionalen Zuordnung innerhalb von Konzernkosten und Sonstiges.

Die Aufwendungen aus Ergebnisbeteiligungsvereinbarungen standen im Wesentlichen im Zusammenhang mit der strategischen Allianz mit Pfizer Inc., USA, im Bereich der Immunonkologie (siehe Anmerkung (7) „Kollaborations- und Lizenzvereinbarungen“).

Die Wertminderungen von nicht finanziellen Vermögenswerten betrafen in Höhe von 211 Mio. € (Vorjahr: 47 Mio. €) immaterielle Vermögenswerte (siehe Anmerkung (19) „Sonstige immaterielle Vermögenswerte“) sowie in Höhe von 21 Mio. € (Vorjahr: 22 Mio. €) Sachanlagen (siehe Anmerkung (20) „Sachanlagen“).

Das Währungsergebnis aus operativer Tätigkeit resultierte im Wesentlichen aus der bilanziellen Absicherung von US-Dollar-Zahlungsströmen.

In den übrigen betrieblichen Aufwendungen waren unter anderem den Funktionsbereichen nicht verlässlich zuordenbare Personalaufwendungen enthalten.

Diese Seite teilen: