Weitere Berichte

Kapitalstruktur, Geldanlage und Finanzierungs­tätigkeit

(39) Derivative Finanzinstrumente

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze
Derivative Finanzinstrumente

Die Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen erfolgt unter Anwendung der Vorschriften des IFRS 9. Bilanzielle Absicherungen werden für mit hoher Wahrscheinlichkeit eintretende geplante Transaktionen in fremder Währung und für die Absicherung von beizulegenden Zeitwerten bilanzierter Vermögenswerte eingegangen. Bilanzielle Absicherungen von Zahlungsströmen in Fremdwährung führen dazu, dass die betreffenden Grundgeschäfte im Zeitpunkt ihres Eintretens per Saldo zu den fixierten Fremdwährungskursen statt zum Stichtagskurs im Transaktionszeitpunkt angesetzt werden. Bilanzielle Absicherungen von beizulegenden Zeitwerten bilanzierter Vermögenswerte führen dazu, dass die gegenläufigen Wertänderungen der betreffenden Grund- und Sicherungsgeschäfte sich gegenseitig kompensieren.

Als Sicherungsinstrumente im Rahmen von bilanziellen Absicherungen kommen bei Merck nur Derivate zum Einsatz. Zur Messung der Effektivität werden die Dollar-Offset-Methode sowie Regressionsanalysen angewendet.

Unwirksamkeiten können im zeitlichen Anfall der geplanten zukünftigen Zahlungsströme oder bei einem Wegfall eines zu sichernden Grundgeschäfts entstehen. Derivate, die die Dokumentations- oder Effektivitätserfordernisse für die bilanzielle Abbildung von Sicherungsbeziehungen nicht oder nicht mehr erfüllen, deren Grundgeschäft nicht mehr besteht oder für die die Vorschriften zur bilanziellen Abbildung von Sicherungsbeziehungen nicht angewendet werden, werden je nach Saldo entweder in der Kategorie erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle Vermögenswerte oder Schulden ausgewiesen.

Bei Sicherungsbeziehungen, bei denen Merck Optionen als Sicherungsinstrument einsetzt, wird lediglich der innere Wert von Optionen als Sicherungsinstrument designiert. Änderungen des beizulegenden Zeitwerts der Zeitwertkomponente von Optionen, die zur bilanziellen Absicherung verwendet werden, werden im sonstigen Ergebnis und in der Rücklage für Kosten der bilanziellen Absicherung innerhalb des Konzerneigenkapitals erfasst. Die weitere Bilanzierung dieser Beträge hängt von der Art der abgesicherten Transaktion ab.

Bei Sicherungsbeziehungen, bei denen Merck Forward-Kontrakte zur Sicherung einsetzt, wird lediglich das Spot-Element als Sicherungsinstrument designiert. Änderungen des beizulegenden Zeitwerts des Forward-Elements in Forward-Kontrakten werden im sonstigen Ergebnis und in der Rücklage für Kosten der bilanziellen Absicherung innerhalb des Konzerneigenkapitals erfasst. Die weitere Bilanzierung dieser Beträge hängt von der Art der abgesicherten Transaktion ab.

Der Ausweis derivativer Finanzinstrumente in der Konzernbilanz und in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sowie in der Konzerngesamtergebnisrechnung stellt sich – mit Ausnahme der bilanziellen Behandlung von Beträgen, die direkt aus der Rücklage in die erstmaligen Anschaffungskosten oder in den sonstigen Buchwert eines nicht finanziellen Vermögenswerts oder einer nicht finanziellen Verbindlichkeit einbezogen werden – wie folgt dar:  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausweis von Marktwertänderung in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung sowie in der Konzerngesamtergebnisrechnung

Bilanzieller Sicherungs­zusammenhang

 

Art der Absicherung

 

Charakter des Grundgeschäfts

 

Marktwert

 

Ausweis in der Konzernbilanz

 

während der Laufzeit

 

bei Fälligkeit

Derivate mit bilanziellem Sicherungs­zusammenhang von Zahlungsströmen

 

Währungs­sicherung

 

Operative Transaktionen

 

Positive Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Anpassung an Marktwerte (erfolgsneutral)

 

Sonstige betriebliche Erträge

 

 

 

Negative Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

 

Anpassung an Marktwerte (erfolgsneutral)

 

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Derivate ohne bilanziellen Sicherungs­zusammenhang

 

Zinssicherung

 

Finanz­transaktionen

 

Positive Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Finanzierungserträge und
-aufwendungen

 

 

 

Negative Marktwerte

 

Finanzschulden

 

 

Währungs­sicherung

 

Finanz­transaktionen

 

Positive Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Finanzierungserträge und
-aufwendungen

 

 

 

Negative Marktwerte

 

Finanzschulden

 

 

Virtuelle Strombezugs­verträge

 

Operative Transaktionen

 

Positive Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Sonstige betriebliche Erträge

 

 

 

Negative Marktwerte

 

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

 

Die Nominalvolumina der Derivate stellten sich wie folgt dar:

 

 

31.12.2022

 

31.12.2021

in Mio. €

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

Bilanzielle Absicherung von Zahlungsströmen

 

4.760

 

 

5.061

 

Zinssicherung

 

 

 

 

Währungssicherung

 

4.760

 

 

5.061

 

Ohne bilanziellen Sicherungszusammenhang

 

5.255

 

 

7.459

 

Zinssicherung

 

 

 

1.100

 

Währungssicherung

 

5.255

 

 

6.359

 

Virtuelle Strombezugsverträge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.015

 

 

12.519

 

Die beizulegenden Zeitwerte der Derivate stellten sich wie folgt dar:

31.12.2022

 

 

Positive Marktwerte

 

Negative Marktwerte

 

 

Finanztransaktionen

 

Operative Transaktionen

 

Finanztransaktionen

 

Operative Transaktionen

in Mio. €

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

Bilanzielle Absicherung von Zahlungsströmen

 

 

 

53

 

 

 

 

30

 

Zinssicherung

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungssicherung

 

 

 

53

 

 

 

 

30

 

Ohne bilanziellen Sicherungszusammenhang

 

16

 

 

7

 

46

 

30

 

 

4

 

19

Zinssicherung

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungssicherung

 

16

 

 

 

 

30

 

 

 

Virtuelle Strombezugsverträge

 

 

 

7

 

46

 

 

 

4

 

19

 

 

16

 

 

60

 

46

 

30

 

 

34

 

19

31.12.2021

 

 

Positive Marktwerte

 

Negative Marktwerte

 

 

Finanztransaktionen

 

Operative Transaktionen

 

Finanztransaktionen

 

Operative Transaktionen

in Mio. €

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

 

Kurzfristig

 

Langfristig

Bilanzielle Absicherung von Zahlungsströmen

 

 

 

25

 

 

 

 

82

 

Zinssicherung

 

 

 

 

 

 

 

 

Währungssicherung

 

 

 

25

 

 

 

 

82

 

Ohne bilanziellen Sicherungszusammenhang

 

37

 

 

 

24

 

35

 

 

 

10

Zinssicherung

 

5

 

 

 

 

19

 

 

 

Währungssicherung

 

32

 

 

 

 

15

 

 

 

Virtuelle Strombezugsverträge

 

 

 

 

24

 

 

 

 

10

 

 

37

 

 

25

 

24

 

35

 

 

82

 

10

Sämtliche bilanziellen Sicherungsbeziehungen waren wie im Vorjahr zeitpunktbezogen. Für Derivate bestand die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Saldierung aufgrund der bestehenden Rahmenverträge zum Derivatehandel, die Merck mit Geschäftsbanken abgeschlossen hatte. Eine tatsächliche Aufrechnung fände hierbei nur im Falle einer eintretenden Zahlungsunfähigkeit des Vertragspartners statt. Eine bilanzielle Saldierung von Derivaten fand nicht statt.

Die nachfolgende Tabelle stellt das potenzielle Saldierungsvolumen bei den ausgewiesenen derivativen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten dar:

31. Dezember 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

Potenzielles Saldierungs­volumen

 

 

in Mio. €

 

Brutto­ausweis

 

Saldierung

 

Nettoausweis

 

aufgrund von Global­netting­verein­barungen

 

im Zusammen­hang mit finanziellen Sicherheiten

 

Potenzieller Nettobetrag

Derivate mit positivem Marktwert

 

123

 

 

123

 

60

 

 

63

Derivate mit negativem Marktwert

 

-83

 

 

-83

 

-60

 

 

-23

31. Dezember 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

Potenzielles Saldierungs­volumen

 

 

in Mio. €

 

Brutto­ausweis

 

Saldierung

 

Nettoausweis

 

aufgrund von Global­netting­verein­barungen

 

im Zusammen­hang mit finanziellen Sicherheiten

 

Potenzieller Nettobetrag

Derivate mit positivem Marktwert

 

86

 

 

86

 

61

 

 

25

Derivate mit negativem Marktwert

 

-126

 

 

-126

 

-61

 

 

-65

Die Rücklagen für die bilanzielle Absicherung von Zahlungsströmen und für die Kosten der bilanziellen Absicherung von Zahlungsströmen des Konzerns betrafen die nachfolgenden Sicherungsinstrumente (siehe ebenfalls Anmerkung (34) „Eigenkapital“):

 

 

Kosten der bilanziellen Absicherung von Zahlungsströmen

 

Bilanzielle Absicherung von Zahlungsströmen

in Mio. €

 

Zeitwert von Optionen

 

Termin-Element von Fremd­währungs-Forwards

 

Summe

 

Innerer Wert von Optionen

 

Spot-Element von Fremd­währungs-Forwards

 

Forward-Payer-Zinsswap

 

Summe

01.01.2021

 

-9

 

-25

 

-34

 

5

 

-31

 

-23

 

-49

Anpassung an Marktwerte (direkt im Konzerneigenkapital berücksichtigt)

 

-2

 

-11

 

-13

 

-49

 

-78

 

 

-127

Umgliederung in die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

 

 

27

 

27

 

-1

 

12

 

16

 

27

Umgliederung in Vermögenswerte

 

 

 

 

 

 

 

Ertragsteuereffekt

 

 

-3

 

-3

 

5

 

3

 

-3

 

5

31.12.2021

 

-11

 

-12

 

-23

 

-40

 

-93

 

-11

 

-145

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01.01.2022

 

-11

 

-12

 

-23

 

-40

 

-93

 

-11

 

-145

Anpassung an Marktwerte (direkt im Konzerneigenkapital berücksichtigt)

 

11

 

-26

 

-15

 

-73

 

-26

 

 

-98

Umgliederung in die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

 

 

16

 

16

 

106

 

74

 

13

 

194

Umgliederung in Vermögenswerte

 

 

 

 

 

 

 

Ertragsteuereffekt

 

-1

 

11

 

10

 

2

 

-5

 

-3

 

-5

31.12.2022

 

-1

 

-11

 

-12

 

-4

 

-50

 

 

-54

Diese Seite teilen: