Weitere Berichte

Merck wird sich weiterhin auf die zahlreichen Herausforderungen und Unwägbarkeiten weltweit einstellen müssen. Unsere Widerstandskraft war jedoch schon immer ein Wettbewerbsvorteil, der uns in die Lage versetzt hat, Wandel zu antizipieren, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und auch in schwierigen Zeiten erfolgreich zu sein.

Belén Garijo Vorsitzende der Geschäftsleitung

Brief von
Belén Garijo

 (Handschrift)

bevor wir uns den Finanzergebnissen und der Entwicklung unseres Unternehmens im Geschäftsjahr 2022 widmen, möchte ich Ihnen zunächst für Ihr nachhaltiges Vertrauen und Ihre fortwährende Unterstützung als Aktionärinnen und Aktionäre von Merck danken.

Mercks zurückliegendes Geschäftsjahr war geprägt von anhaltendem Wachstum – sowohl finanziell als auch im Hinblick auf den Mehrwert, den wir für Patienten, Partner, Kunden und Anteilseigner geschaffen haben. Gleichzeitig erwies sich 2022 als ein weiteres Jahr voller Herausforderungen für die Gesellschaft und die Weltwirtschaft.

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine, Covid-19, der Klimawandel sowie geopolitische Spannungen erfüllen uns bei Merck mit tiefer Sorge. Vor diesem Hintergrund bin ich überaus stolz darauf, dass wir für unsere Patienten und Kunden weiterhin Verantwortung übernommen, Neues gewagt, Höchstleistungen erbracht, und für die Gesellschaft als Ganzes gemeinsam Großes bewirkt haben. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, Polen, Ungarn und anderen Ländern leisteten Hilfe für die vom Krieg betroffenen Menschen, nahmen Flüchtlinge aus der Ukraine bei sich auf und organisierten den Transport von Hilfspaketen. Insgesamt spendeten wir mehr als 4 Mio. € sowie Medikamente wie Euthyrox® und Erbitux®. Im Kampf gegen Covid-19 unterstützten wir Hersteller von mRNA-Impfstoffen mit unseren Innovationen. Nachhaltigkeit verankerten wir noch stärker in unserer Unternehmensstrategie und erzielten zahlreiche konkrete Fortschritte, die in diesem Geschäftsbericht und unserem Nachhaltigkeitsbericht 2022 beschrieben sind.

Angesichts zunehmender geopolitischer Spannungen in weiten Teilen der Welt bin ich überzeugt: Selten war es so wichtig, ein werteorientiertes Unternehmen zu sein. Merck wird sich weiterhin auf die zahlreichen Herausforderungen und Unwägbarkeiten weltweit einstellen müssen. Unsere Widerstandskraft war jedoch schon immer ein Wettbewerbsvorteil, der uns in die Lage versetzt hat, Wandel zu antizipieren, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und auch in schwierigen Zeiten erfolgreich zu sein.

Dieses außerordentliche Maß an Resilienz spiegelt sich in unserer Entwicklung im Geschäftsjahr 2022 wider. Einmal mehr erwiesen sich unsere „Big 3“-Geschäfte – Process Solutions und Life Science Services, neue Healthcare-Produkte sowie Semiconductor Solutions – als Hauptwachstumstreiber neben der starken Entwicklung von weiteren Produkten unseres Portfolios. Alle drei Unternehmensbereiche trugen maßgeblich zum Erfolg von Merck bei.

Merck wird sich weiterhin auf die zahlreichen Herausforderungen und Unwägbarkeiten weltweit einstellen müssen. Unsere Widerstandskraft war jedoch schon immer ein Wettbewerbsvorteil, der uns in die Lage versetzt hat, Wandel zu antizipieren, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln und auch in schwierigen Zeiten erfolgreich zu sein. Belén Garijo

In unserem Bereich Life Science kooperieren wir mit Forschenden weltweit, um wissenschaftliche Durchbrüche voranzubringen, und bieten hierzu ein umfassendes Portfolio von mehr als 300.000 Produkten an.

Um die steigende Nachfrage zu bedienen und neue Marktchancen zu erschließen, setzte der Unternehmensbereich Life Science im Geschäftsjahr 2022 den Kapazitätsausbau an Standorten in den USA sowie in Europa und Asien fort. So gaben wir bekannt, dass wir rund 440 Mio. € in unseren Standort Cork in Irland investieren. Ziel ist es, unsere dortigen Kapazitäten für die Herstellung von Membranen und Filtrationsprodukten zu erweitern. Für unseren Unternehmensbereich Life Science ist das die bislang größte Investition an einem einzelnen Standort.

In den USA investieren wir in Rockville im Bundesstaat Maryland über 290 Mio. € in die Aufstockung unserer Kapazitäten für Biosicherheitsprüfungen als Pflichtanforderungen bei der Entwicklung und Kommerzialisierung von Arzneimitteln – unsere bisher größte Investition in diesem Bereich. Weitere Highlights waren die erhebliche Erweiterung und Regionalisierung unserer Herstellungskapazitäten für Single-Use-Produkte, wofür wir zusätzlich an unseren Standorten im französischen Molsheim 130 Mio. € und im chinesischen Wuxi 100 Mio. € investieren.

Derartige organische Erweiterungen sind Teil unseres ambitionierten und auf mehrere Jahre angelegten Programms, um unsere Herstellungskapazitäten und Kompetenzen im Life-Science-Bereich zu stärken. Hiermit tragen wir dazu bei, die weltweit steigende Nachfrage nach lebensrettenden Therapien, einschließlich Impfstoffen, sowie nach Produkten und Dienstleistungen für die biopharmazeutische Herstellung zu decken.

In unserem Unternehmensbereich Healthcare stehen Patientinnen und Patienten bei allem, was wir tun, im Mittelpunkt. Mit jedem medizinischen Durchbruch tragen wir dazu bei, Leben zu erschaffen, zu verbessern und zu verlängern.

Im Geschäftsjahr 2022 wurde unser Krebsmedikament Tepmetko® in der Europäischen Union für die Behandlung von erwachsenen Patientinnen und Patienten mit einer aggressiven Form des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms zugelassen.

Ebenso erfreulich waren die Fortschritte in unserer Entwicklungspipeline. Hierzu zählen beispielsweise unser orales Prüfpräparat Enpatoran, das sich in Phase II der Entwicklung zur Therapie von Lupus befindet, sowie Xevinapant, das derzeit in zwei Phase-III-Studien bei Kopf-Hals-Tumoren untersucht wird.

Unser Anspruch ist es, innovative Spezialmedikamente auf den Markt zu bringen, die für Patientinnen und Patienten in aller Welt Entscheidendes bewirken – und die Aussichten sind vielversprechend. Daher haben wir im Geschäftsjahr 2022 angekündigt, im Unternehmensbereich Healthcare durchschnittlich alle 1,5 Jahre ein neues Produkt oder eine weitere Schlüsselindikation einzuführen, unterstützt durch externe Innovation. Im Zuge dessen werden wir unser Fachwissen über die zugrunde liegenden biologischen Prozesse in unseren Schlüsseltherapiegebieten Onkologie, Neurologie und Immunologie nutzen und unsere technologischen Kompetenzen, allen voran unsere branchenführende Technologie für Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (Antibody Drug Conjugates, ADC), zum Einsatz bringen.

Im Berichtsjahr legten wir dafür den Grundstein für unser Translational Science Center sowie das Launch and Technology Center in unserer Konzernzentrale in Darmstadt. Ziel ist es, die Entdeckung neuer Medikamente zu beschleunigen und diese schneller für Patienten verfügbar zu machen. Diese Gebäude sind Teil eines 1,5 Mrd. € umfassenden Investitionspakets, das wir im März 2022 ankündigten. Beide sollen bis Jahresende 2025 in Betrieb gehen.

Im Unternehmensbereich Electronics ermöglichen wir den digitalen Wandel und befinden uns in der Branche am Puls der Zeit. In fast jedes elektronische Gerät fließt eines unserer Produkte ein, weshalb wir das digitale Leben mit nahezu all seinen Facetten voranbringen. Unsere Materialien und Lösungen verändern die Art und Weise, wie Informationen generiert, auf sie zugegriffen, sie gespeichert, verarbeitet und angezeigt werden.

Im Geschäftsjahr 2022 erwiesen wir uns für unsere Kunden weltweit einmal mehr als starker und verlässlicher Partner. Dies gilt vor allem für die Chipbranche, in der die Nachfrage nach Halbleitern angesichts der raschen Verbreitung moderner digitaler Technologien in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist.

Mit dem Wachstum der Branche geht auch ein zunehmender Bedarf an innovativen, nachhaltigen Materialien einher. Beispielhaft ist hier die Entwicklung von Gaslösungen mit niedrigem Treibhauspotenzial (GWP) zur Herstellung von Halbleitern zu nennen, bei der wir mit Micron Technology, Inc. zusammenarbeiten. Der branchenführende Anbieter innovativer Speicherlösungen testet nun ein alternatives Ätzgas mit niedrigem GWP aus unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung, um dessen Prozessleistung zu validieren und ein konventionelles Gas mit hohem GWP zu ersetzen.

Dank der soliden Entwicklung, die unsere drei Unternehmensbereiche im Geschäftsjahr 2022 in allen Regionen verzeichneten, beliefen sich die Konzernumsatzerlöse auf 22,2 Mrd. € – ein organisches Plus von 6,4 % gegenüber dem Vorjahr. Auch das EBITDA pre des Konzerns, unsere wichtigste Finanzkennzahl zur Steuerung des operativen Geschäfts, wuchs organisch signifikant um 6,1 % und betrug 6,8 Mrd. €. Das verschafft uns eine hohe finanzielle Flexibilität, die meiner Ansicht nach von zentraler Bedeutung ist, um unsere sehr ambitionierten Investitions- und Wachstumspläne realisieren zu können. Und einmal mehr profitieren auch Sie als Aktionärinnen und Aktionäre: Für das Geschäftsjahr 2022 werden wir der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 2,20 € pro Aktie vorschlagen.

Diese Erfolge wären ohne das unermüdliche Engagement unserer weltweit mehr als 64.000 Kolleginnen und Kollegen nicht möglich gewesen. Im Namen der Geschäftsleitung möchte ich ihnen für ihre engagierte Arbeit in diesen herausfordernden Zeiten danken.

Aufgrund unseres resilienten Geschäftsmodells sind wir gut aufgestellt, um unsere Position weiter zu festigen und als ein weltweit führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen zu wachsen.

Unsere mittelfristige Prognose bleibt stabil und wir halten an unserem Wachstumsziel fest: Bis 2025 wollen wir unseren Umsatz auf 25 Mrd. € steigern. Unsere „Big 3“-Geschäfte werden weiterhin stark wachsen und 2025 den Hauptanteil zu unseren Umsätzen beisteuern. Außerdem werden wir unserer Strategie folgend ganz klar in Wachstum investieren.

Im Unternehmensbereich Life Science richten wir unseren Fokus darauf, das Wachstum in wichtigen Bereichen wie Bioprocessing durch Innovationen und signifikante Kapazitätserweiterungen voranzutreiben. Wir werden uns darauf konzentrieren, bei unseren Produkten und Dienstleistungen für neue therapeutische Modalitäten an Größe zu gewinnen, um unsere Position in diesem attraktiven, wachsenden Markt weiter zu festigen. Darüber hinaus digitalisieren wir unser Angebot, um den sich wandelnden Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen, und werden weiterhin anorganische Wachstumsmöglichkeiten in unseren Portfolios ausloten.

Im Unternehmensbereich Healthcare wird es für uns weiterhin von zentraler Bedeutung sein, die Entwicklungsprogramme zu Evobrutinib und Xevinapant voranzubringen und den nächsten Wachstumsschritt mit Neueinführungen aus unserer Pipeline zu erreichen. Um weiterhin profitabel zu wachsen, konzentrieren wir uns gleichzeitig darauf, die Wachstumsperspektiven unserer ersten Welle an Markteinführungen von Mavenclad®, Bavencio® und Tepmetko® zu realisieren und den Wert unseres starken etablierten Portfolios zu maximieren.

Mit Blick auf die Zukunft des Unternehmensbereichs Electronics wollen wir noch nie dagewesene Chancen in unseren Märkten nutzen. Um gut gerüstet zu sein, investieren wir in erheblichem Umfang in unsere Fähigkeiten und Kapazitäten und treiben die Innovationsführerschaft in unseren Geschäften, vor allem bei Semiconductor Solutions, voran. Im Rahmen dieser Strategie greifen wir außerdem auf unser Know-how in der Datenanalytik zurück, um unsere Kerngeschäfte zu stärken und neue Geschäftsmodelle zu etablieren.

Wir verfolgen ehrgeizige Ziele. Dies muss unser Anspruch sein. Das Marktumfeld wird nicht einfacher – ganz im Gegenteil. Uns erwarten herausfordernde Zeiten angesichts anhaltender Kostensteigerungen bei Rohstoffen, Energie und Logistik.

Trotz eines von großer Unsicherheit geprägten Gesamtumfelds blicken wir zuversichtlich in unsere Zukunft, und das dank unserer Strategie „Mobilize for Growth – Für Wachstum mobilisieren“ und der Widerstandskraft, die wir im Verlauf unserer außergewöhnlichen, 355-jährigen Unternehmensgeschichte entwickelt haben. Wir befinden uns in einer günstigen finanziellen Position und können eine starke Bilanz, ausreichend Barmittel und eine moderate Fixkostenbelastung vorweisen. Unser Geschäftsmodell basiert auf einem hohen Grad an Diversifizierung in den drei Unternehmensbereichen bei gleichzeitig niedriger Zyklizität. Aufgrund verstärkter Regionalisierung verfügen wir über robuste Lieferketten. Unserer breiten geografischen Aufstellung ist es zu verdanken, dass wir nicht von einer einzigen Region abhängig sind.

Gleichzeitig haben wir einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit als integralen Bestandteil unserer Strategie gerichtet und diese mit konkreten Nachhaltigkeitszielen verknüpft. Im Geschäftsjahr 2022 bestätigte die unabhängige Science Based Targets initiative (SBTi), dass unsere Emissionsziele für das Jahr 2030 dem aktuellen Stand der Klimawissenschaft entsprechen. In Übereinstimmung mit den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens tragen wir somit dazu bei, die weltweite Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Die weitere Lektüre dieses Geschäftsberichts wird Ihnen sicherlich noch deutlicher vor Augen führen, wie wir uns bei Merck mit vollem Engagement dafür einsetzen, attraktive und nachhaltige Werte für unsere Eigentümer, Aktionäre, Kunden, Mitarbeitenden und die Gesellschaft als Ganzes zu schaffen.

Ich freue mich über Ihr Vertrauen als Aktionärinnen und Aktionäre von Merck und hoffe auf Ihre anhaltende Unterstützung bei unseren Vorhaben.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Belén Garijo

Vorsitzende der Geschäftsleitung

Diese Seite teilen: